Neugeborenes (Symbolbild: shutterstock.com/Von Marina Demidiuk)
Neugeborenes (Symbolbild: shutterstock.com/Von Marina Demidiuk)

Doch keine Impfempfehlung für Baby-Impfung?

Berlin – Da haben die Neugeborenen und Muttermilch-Empfänger aber noch mal Glück gehabt: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) rechnet nicht mit einer allgemeinen Empfehlung des Corona-Impfstoffes für Kinder unter fünf Jahren. „Vor dem Hintergrund der sehr geringen Krankheitslast in dieser Altersgruppe würde ich eher erwarten, dass die Ständige Impfkommission von einer allgemeinen Impfempfehlung zum jetzigen Zeitpunkt absehen würde, was ich persönlich aktuell auch begrüßen würde“, sagte Axel Gerschlauer, Kinderarzt in Bonn und Sprecher des BVKJ Nordrhein, der „Rheinischen Post“ (Dienstag).

Dann aber zeigt Gerschlauer, worum es ihm eigentlich geht:

Er bedauert nämlich lediglich, dass der neue Impfstoff sich nur gegen die Ursprungsvariante des Virus richtet: „Von Interesse wäre für die Eltern allenfalls ein BA4/5-adaptierter Impfstoff, wie er zurzeit nur ab zwölf Jahren und nur zur Boosterung verfügbar ist.“

Und sowas schimpft sich tatsächlich „Kinderarzt“! Auf welche Langzeit-Studien beruft Gerschlauer eigentlich? Diese Herumexperimentieren an lebenden, unschuldigen Menschen muss endlich aufhören. Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Immunsystem und darf nicht bereit so früh schon zum Sklaven der Pharmaindustrie gemacht werden.

Das gilt insbesondere für Ärzte! (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Energie
Gender
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft