Dunkelheit (Bild: shutterstock.com/mykhailo pavlenko)

Zu viele „Raubtiere“ unterwegs?: Die Hälfte der Bürger dieses Landes fühlt sich nachts nicht sicher

Rund die Hälfte der Bürger im besten Deutschland, das wir je hatten, fühlt sich nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht sicher. Das ergab eine große Untersuchung des Bundeskriminalamts. Antifa-Fan und „Gegen-Rechts-Kämpferin“ Innenministerin Faeser gibt die Erschrockene, leugnet weiter, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität gibt und lädt munter mit dem Geld der Steuerzahler die muslimischen und afrikanischen Wanderwilligen dieser Welt ein. 

Dass es sich eben nicht um gefühlte Unsicherheiten handelt, wie perverser Weise das öffentlich-rechtliche WDR-Format Quarks Ende August nach dem Stromsparaufruf unseres Kinderbuchautors Habeck dumm dreist behaupte, zeigt ein weiterer Blick auf die Befragung des Bundeskriminalamtes (BKA), die der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, und die linksdrehende Bundesinnenministerin Nancy Faeser in Berlin vorstellten.

wdr

Mehr als die Hälfte der befragten Frauen getrauen sich laut Bericht nachts nicht in öffentliche Verkehrsmittel zu steigen, weil sie sich unsicher oder sogar bedroht fühlen. Viele Bürger meiden jedoch nicht nur den öffentlichen Nahverkehr bei Dunkelheit. 58 Prozent von ihnen machen auch einen Bogen um bestimmte Plätze oder Parks in ihrer Umgebung. Bei Männern ist die Quote nur halb so hoch. Um sich zu schützen, tragen 1,5 Prozent der Bevölkerung zudem oft ein Messer bei sich, fast vier Prozent Reizgas. Die Autoren der Studie sprechen von einem erheblichem Bewaffnungsgrad.

Die ungeschönten Zahlen hinter dem Bericht, der zeigt, welchen Horror die unverantwortliche Migrationspolitik den Menschen in diesem Land bereitet hat: 2 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren wurden im Jahr 2020 Opfer von Körperverletzung. 3,7 Prozent waren im selben Zeitraum von Sexualdelikten betroffen. Daten für das Jahr 2021 liegen nicht vor und inkludieren somit nicht die Massemigration von mehr als einer Million Ukrainer. Bei Betrachtung der Dunkelfelderhebung wird es komplett grauenhaft: Anders als die polizeiliche Kriminalstatistik versucht diese Erhebung, das sogenannte Dunkelfeld – damit sind Straftaten gemeint, die nicht angezeigt werden und damit nicht in der Kriminalstatistik landen – zu erhellen. Bei Sexualstraftaten kommen laut Polizei 99 Prozent der Delikte nicht zur Anzeige und reihen sich in besagtes Dunkelfeld ein.

Ausgerechnet jene SPD-Politikerin, die durch ihrer Politik alles tut, um nicht nur das Angstgefühl, sondern die tatsächliche Bedrohungslage der Bevölkerung noch weiter nach oben zu treiben, stellt unverschämter Weise fest: „Das können wir nicht hinnehmen“. Was die Antifa-Freundin tunlichst nicht erwähnt: Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Sexualdelikten liegt weit über ihrem Anteil an der Bevölkerung. Fast jede vierte Tat dieser Kategorie wird laut der Kriminalstatistik für das Jahr 2021 einem Täter ohne deutschen Pass zugeschrieben. Bei Mord liegt die Zahl noch höher: Hier hatten laut Statistik 38,8 Prozent der Tatverdächtigen keinen deutschen Pass. Weiteres Zahlenmaterial, das die ambitionierte Kämpferin gegen Rechts nicht erwähnt: 13 Prozent der Einwohner in der Bundesrepublik haben keinen deutschen Pass. Der Anteil der Nichtdeutschen an allen Straftaten der Kriminalstatistik lag im vergangenen Jahr jedoch bei wahnsinnigen 33,8 Prozent.

Faeser und die links-grüne Truppe der Ampelkoalition zieht daraus jedoch keinerlei Konsequenzen und unternimmt nichts gegen die massenhafte Zuwanderung Asylsuchender aus dem muslimischen und afrikanischen Teil der Welt nach Deutschland. Obwohl es sich bei den meisten der nach Deutschland Hereinwanderten um ungebildete junge Männer aus kulturfremden, muslimischen Gesellschaften handelt, die unintegrierbar sind und ein „problematisches“ Frauenbild aufweisen, werden durch Scholz, Faeser und Co. ein Anreiz nach dem anderen gesetzt, um genau dieses Klientel anzulocken. Das Sicherheitsbedürfnis jener, die diesen ganzen maroden Laden am Laufen halten, ist nicht nur zweitrangig. Es ist vollkommen unwichtig.

Abartigerweise behauptet Faeser, Deutschland sei eines der sichersten Länder der Welt. Sie darf halt nur nicht die Bürger dieses Landes fragen. (SB)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Energie
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft