Foto: aslysun/Shutterstock

Lauterbach ein Rassist? Zweiklassen-Impfstoff geplant

Berlin – Eine recht merkwürdige Meldung hat uns da erreicht: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat dem chinesischen Sinovac-Impfstoff eine Einfuhrgenehmigung erteilt. „Mit dieser Zulassung wollen wir erreichen, dass chinesische Bürger durch den eigenen Impfstoff hier auch geschützt sind“, sagte Lauterbach dem „Spiegel“. Demnach darf der Impfstoff ab heute in die Bundesrepublik eingeführt und hier ausschließlich an Staatsangehörige Chinas verabreicht werden.

Grundlage dafür ist eine Bewertung durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Geimpft werden darf nur in Verantwortung der Botschaften und Konsulate Chinas. Über die Sicherheit von Sinovac hatte es zuvor Bedenken gegeben.

Diese seien nach der Bewertung durch das PEI nun ausgeräumt, so Lauterbach, es gebe nun ausreichend Daten über den Impfstoff. Die Freigabe könne er auf dieser Grundlage „ohne Wenn und Aber“ vertreten. Eine Zulassung für Deutsche ist nicht vorgesehen.

Ist der Impfstoff denn für Deutsche doch gefährlich? Und wenn ja, warum ist es dann den Chinesen, die sich hier aufhalten, erlaubt, sich das anzutun? Ist die. Gesundheit eines Chinesen für Herrn Lauterbach etwas nicht so viel wert, wie die Gesundheit eines Deutschen? Hier müssten mal all die Rassismus-Forscher aktiv werden – oder wir haben etwas falsch verstanden. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Aktuelles
Aktuelles
Maskenmüll (Bild: shutterstock.com/G Von Golden Shrimp)
Corona
Gender
Gender
Messerstecher: (Bild: shutterstock.com/Von Love Solutions)
Islam
Justiz
Klima
Aktuelles
Medienkritik
Migration
Politik
Ukraine
Politik
Klima