Kämpfer des Politischen Islam; Bild: Shutterstock
Kämpfer des Politischen Islam; Bild: Shutterstock

Islamisten immer noch die größte Gefahr für unsere Demokratie!

344fc83c9b014162a2fceb869f64daee

Die arme Frau Faeser. Da hat sie ihren Blick starr nach rechts gerichtet und die Reichsbürger als die wohl gefährlichste Truppe für unsere Demokratie ausgemacht, da wurden wieder viele Millionen Euro Steuergelder locker gemacht, um linksradikale Projekte zu finanzieren – dabei lauert die Gefahr – logischerweise – ganz woanders:

Die Zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland hat zuletzt zwar abgenommen, liegt aber immer noch deutlich vor der Zahl rechtsextremistischer oder linksextremistischer Gefährder. Das ergibt sich aus aktuellen Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA), über die die Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland” in ihren Dienstagausgaben berichten. Zum Stichtag 1. Dezember gab es in Deutschland demnach 520 islamistische Gefährder – 34 weniger als ein Jahr zuvor.

Die Zahl der rechtsextremistischen Gefährder betrug 74 – zwei weniger als im Vorjahr. Die Zahl der linksextremistischen Gefährder blieb mit elf konstant. Von den seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges nach Syrien und Irak ausgereisten 1.150 Islamisten aus Deutschland sind nach Informationen aus Sicherheitskreisen rund 40 Prozent zurückgekehrt, wie das RND weiter berichtet.

Die Bundesregierung hat in sieben Aktionen allein 26 Frauen mit über 50 Kindern nach Deutschland heimholen lassen. 37 Islamisten mit deutscher Staatsangehörigkeit sitzen nach wie vor in kurdischen Gefängnissen, manche seit vier oder fünf Jahren. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesinnenministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), sagte: “Wir haben nach wie vor eine Gefährdungslage.”

Erst in der vorigen Woche war ein Islamist vom Oberlandesgericht München zu einer 14-jährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er in einem ICE wahllos auf vier Männer eingestochen hatte, von denen drei schwer verletzt wurden.

Die Dunkelziffer wird um vieles größer sein, denn nicht jeder Islamist ist den aufmerksamen Sicherheitsbehörden bekannt. Und die Einwanderungspolitik der Ampel sorgt dafür, dass in diesem gefährlichen Bereich auch weiterhin genügend Nachschub vorhanden ist. Frau Faeser hätte also alle Hände voll zu tun, die ihr leider nicht zur Verfügung stehen, weil sie ständig die Fäuste ballt. (Mit Material von dts)