Louis Klamroth (Bild: IMAGO / Sven Simon)

Uppsi: Wir es jetzt für Neubauer-Beglücker Klamroth doch eng?

Der bis dato unbekannte Louis Klamroth hat bei der ARD den frei gewordenen Moderatorenjob bei der ARD-Plapperrunde “Hart aber fair” ergattert. Dass er erst nach der Vertragsunterzeichnung den Öffentlich-Rechtlichen über seine Beziehung mit der grünen Klima-Hüpfer-Ikone Luisa Neubauer informiert hat, könnte ihm jetzt doch zum Problem gereichen. Auch wenn bislang der Sender hartnäckig die Beantwortung naheliegender Fragen verweigert: ARD-Insider sind sich einig: „Klamroth hätte Job nie bekommen dürfen“.

Der bislang eher mäßig bekannte Louis Klamroth moderiert seit Jahresanfang die ARD-Sendung „Hart aber fair“, eine der wichtigsten und reichweitenstärksten politischen Talksendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Beim Einstellungsgespräch mit dem Brötchengeber WDR hat der aufgehende Sterns am öffentlich-rechtlichen Moderatorenhimmel jedoch ein klitzekleines, links-grünes Detail verschwiegen: Seine Beziehung mit der Klima-Hüpfer-Ikone und Grünen-Politikerin Luisa Neubauer. Angeblich soll laut dem Focus auch Klamroths Vorgänger und Mentor Frank Plasberg enttäuscht darüber sein, nicht von seinem Schützling über dessen Beziehung mit Neubauer informiert worden zu sein.

Unwichtig sei es nicht, wer das Thema “Klimawandel” bei der “meinungsbildenden” ARD-Dauerberieselung lenkt und leitet, so der Focus, der dem Zwangsgebührensender dementsprechend unbequeme Fragen zur Personalie Klamroth – übrigens Sohn des Fernsehmime Peter Lohmeyer, Klamroths Schwesterlein Lola wirkt ebenso im ÖR, wie die gemeinsame Tante und vor drei Jahren verstorbene Journalistin Wibke Bruhns – stellte. Darunter auf Antwort harrend: Warum hat der Sender den Vertrag mit Klamroth nach der entsprechenden Information durch den Moderator und noch vor der ersten Sendung nicht vorzeitig beendet?  Weiterhin wollte FOCUS online wissen, ob der Fall mit den Compliance Standards der ARD beziehungsweise des WDR vereinbar ist und ob es eine entsprechende Prüfung gab. Interessant ist auch, wie Klamroth in diesem offensichtlichen Gewissenskonflikt gegebenenfalls Unterstützung bekommt, etwa durch interne Supervision, die die journalistische Unabhängigkeit garantiert.

Doch der öffentlich-rechtliche Sender hat sich – wie bereits bei der Anfrage von pleiteticker – dazu entschlossen, dem blöden Zwangsbeitragszahler die Beantwortung dieser wichtigen und naheliegenden Fragen zu verweigern. Im “Antwort”-Email heißt es:

„Das Privatleben von Herrn Klamroth war in den Gesprächen zwischen dem WDR und ihm vor Bekanntgabe der Zusammenarbeit kein Thema. Über seine nun öffentlich gewordene Beziehung hat Herr Klamroth den WDR Ende August informiert. Im Übrigen gelten im Falle von Louis Klamroth wie bei allen anderen Moderatoren politischer Sendungen die journalistischen Standards, für die die ARD in besonderer Weise steht: Unabhängigkeit, Objektivität, Überparteilichkeit. Dazu gehört auch, dass seine Partnerin nicht Gast seiner Sendung sein wird. Zu Vertragsdetails werden wir uns nicht äußern.“

Während sich ARD-Insider sicher sind, dass Klamroth diesen Job nicht bekommen hätte dürfen, ist für andere – völlig unabhängig von seiner Beziehung zu Neubauer – klar, dass der Bursche völlig ungeeignet ist, eine angeblich politisch neutrale Moderation abzuliefern. “Klamroth steht für verbissenen, linksideologischen Journalismus (auch wenn er das in den ersten Sendungen logischerweise nicht gezeigt hat). Aber wer seine anderen Talkshows oder seine Dokus gesehen hat, der weiß, dass er ideologisch jedenfalls ganz auf einer Wellenlänge mit Neubauer sendet. Es ist bezeichnend für die ARD, dass der eher moderate GRÜNEN-Wähler Plasberg durch den noch viel weiter links stehenden Klamroth ersetzt wird”, so nur eine Bewertung des billigen, links-grünen ÖR-Schauspiels.

Andere stellen sich vor, was passiert wäre, hätte die “hart-aber-fair”-Moderation eine Frau übernommen und es würde sich herausstellen, dass sie verschwiegen hat,  Höcke’s Lebensgefährtin zu sein. Wieviel Minuten wäre sie auf Sendung gegangen?

2002f66b25704b3f8f99b229fbe18cd8
Wiederum andere trauen dem WDR zu, dass Klamroth genau wegen seiner Freundin die Moderation der  Sendung bekommen hat. (SB)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen