Massenselbstmord für Senioren? Die Linken haben einen Todes-Kult!

Die Fragen der Woche mit Eva Vlaardingerbroek!
Eva ist eine der scharfsinnigsten Beobachterinnen der europäischen Politik, sie analysiert furchtlos, was schief läuft auf der Welt. Und sie hat besonders ein Auge auf Deutschland gerichtet: Die Niederländerin ist die unbequemste und ehrlichste Nachbarin, die sich unsere Bundesregierung nur vorstellen kann.
In dieser Woche: Warum erklärt Kanzler Olaf Scholz eigentlich die Migrations-Krise nicht zur Chefsache? Ein spannendes Gespräch zwischen Eva und Julian Reichelt über die Politik der offenen Grenzen …
Und: Was hat es eigentlich mit dem Vorschlag von Yusuke Narita – japanischer Wirtschaftswissenschaftler von der berühmten (und sehr linken …) US-Uni Yale – auf sich, der das Problem mit der überalternden Gesellschaft mit Massenselbstmord von älteren Menschen in den Griff kriegen will? Eva ist überzeugt: Das ist wieder einmal der Auswuchs eines linken Todes-Kults, der da durchbricht. In Holland haben die Linken kürzlich erst vorgeschlagen, Menschen über 70 keine medizinische Operationen mehr anzubieten …

02:40 „Scholz hat keine Lust auf Migration”
04:00 „Unsere Politik will nichts ändern”
06:51 „Einwanderung zerstört Identität”
08:55 „Warum ist Migration nicht Chefsache?”
10:30 Grünen-Politiker rechnen mit Grünen ab
13:40 Massenselbstmord für Senioren!
18:30 „Die Linken haben eine neue Religion”

Folgen Sie uns auch auf unseren anderen Kanälen:
Instagram: https://www.instagram.com/achtung.reichelt
Twitter: https://twitter.com/jreichelt
Telegram: https://t.me/AchtungReichelt

Jetzt alle anderen Folgen „Die Fragen der Woche mit Eva Vlaardingerbroek” ansehen:

#AchtungReichelt #StimmeDerMehrheit #Vlaardingerbroek #FragenDerWoche

Direktlink zum Video

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen