Hurra (Symbolbild: shutterstock.com/Krakenimages.com)

Focus-Recherche-Kasper ganz aufgeregt: AfD-Zelle unterwandert den Verfassungsschutz!!!!

Ganz aufgeregt verkündet der Focus Recherche-Online-Reporter Josef Hufelschulte, dass sich Verfassungsschutzbeamte regelmäßig in “geheimer Runde” treffen. Die Wahnsinnsnachricht dabei: Die Beamten sollen allesamt “Mitglieder, Unterstützer oder Sympathisanten der AfD” sein. Herausgekommen ist ein astreines Stalking-Protokoll, das sich mangels stichhaltiger Rechtsverstöße der gestalkten in irgendwelchen Andeutungen und Mutmaßungen ergießt.

Irre, was der Focus-online-Reporter Josef Hufelschulte so alles hervorrecherchiert hat: Es sind zwölf Beamte vom Verfassungsschutz. Allesamt tätig für den Verein von Oberverfassungswächter, dem CDU-Parteisoldaten Thomas Haldenwang. Sie lassen sich allesamt gerne die “fremdländische Küche” schmecken. “Mal gibt es Spaghetti mit Trüffel und einen kräftigen Wein aus der Toskana, mal einen saftigen Moussaka-Auflauf und reichlich Anisschnaps, den sich die – meisten mit Schlips und Jackett bekleideten und mit sehr gutem Appetit ausgestatteten – Herren beim Wirt im Kölner Norden schmecken lassen. Hufelschulte weiß auch noch, dass keiner der zwölf seine Kreditkarte, über die, wie alle natürlich wissen, Bewegungsprofile erstellt werden können, benutzt.

Fast schon bis zur Unerträglichkeit hat der Focus-Recherche-Geselle den Spannungsbogen aufgebaut, um dann die Bombe platzen zu lassen: Die zwölf Beamten sind allesamt Mitglieder, Unterstützer oder Sympathisanten der AfD!!! Jetzt wird wohl auch klar, warum Oberrecherche-Hufelschulte die Beamten so beschrieben hat, wie er sie beschrieben hat und redlich bemüht war, sie im “AfD-Licht” erscheinen zu lassen.

Hufelschulte stellt anklagend fest: “Die zwölf Beamten, deren Herz offenbar für die AfD schlägt, sind Spezialisten in der Früherkennung und Überwachung extremistischer Gruppierungen. Sie haben bei der Einstellung einen Eid auf die Verfassung geleistet. Sie werden wissen, dass sie mit den Gegnern der Sicherheitsbehörden paktieren.” Zwei Männer des – Achtung! – “rechten Stammtisches” – gehören laut Hufelschulte dem höheren Dienst an. “Sie und auch die zehn Kameraden aus dem gehobenen Dienst haben Zugang zu Verschlusssachen, die als geheim eingestuft sind”. Ob sie der AfD Details aus streng vertraulichen Dossiers zugespielt haben, das weiß die Schnüffelnase Hufelschulte jedoch nicht.

Und das alles, obwohl der AfD-Fresser Haldenwang alle seine Untergebenen im Intranet dazu aufgerufen hat, sich bei einer Mitgliedschaft oder Unterstützung der AfD freiwillig in der Sicherheitsabteilung zu melden. Und – wenn es im Sportverein oder im weiten Freundes- und Bekanntenkreis AfD-Leute gebe – sollten diese auch beim Nachrichtendienst denunziert werden, so die Haldenwang´sche “Aufforderung”.

Hufelschulte weiß zudem noch, dass “das dreckige Dutzend” aus Furcht vor einer zufälligen Entdeckung durch Kollegen mit ihrem Stammtisch schon in Privatwohnungen ausgewichen sind.

Eine Anfrage von Focus online zu der “geheimen Runde” soll den BfV “völlig unvorbereitet” getroffen haben – kein Abteilungsleiter in Haldenwangs Laden wusste “von dem Treiben des Verfassungsschutzes”. Eine Sprecherin von Haldenwang musste gegenüber der Superspürnase Hufelschulte “eingestehen”: „Dem BfV liegen keine diesbezüglichen Erkenntnisse vor.“

Ach ja: Fast vergessen zu erwähnen: Beim Autor Josef Hufelschulte dürfe es sich um “den Hufelschulte”, der 2007 sogar schon der TAZ wegen Kontakten zum Geheimdienst  aufgefallen war, handeln. Ob Hufelschulte bei Haldenwangst Verein noch irgendetwas offen hat, ist nicht bekannt. Während sich der “Bundesnachrichten-Kooperateur” Hufelschulte mutmaßlich immer noch in der Focus-Recherche-Stube auf die Schulter klopfen lässt, wundert man sich im Focus-Kommentarbereich ob dieses astreinen Stalking-Protokolls:

“Nur das Bundesverfassungsgericht darf eine Partei verbieten. Das wird ja immer schlimmer, auch in der DDR wurden alle benachteiligt, die nicht voll auf Linie waren. Die AFD wurde, egal wie man sie findet, demokratisch gewählt.”

Zitat:”Der Verfassungsschutz weiß allerdings nichts davon” Lange nicht mehr so gewiehert !Mal ganz abgesehen davon, für alle anderen Parteien nennt man das “paritätische Besetzung”.

“Warum soll die AfD den Verfassungsschutz als Feindbild haben. Keine andere Partei ist so dafür das Grundgesetz einzuhalten wie die AfD. Unter anderem auch und besonders Artikel 16a, der von allen anderen im Bundestag vertretenen Parteien mit Füßen getreten wird!”

“Wenn ein CDU-Mitglied wie Haldenwang den Verfassungsschutz leitet, er also nicht unabhängig und überparteilich ist, haben dort auch andere Parteien Platz. Außerdem könnte damit auch der VS, der ja überwiegend eine AfD-Diskriminierungsbehörde darstellt kontrolliert werden.”

(SB)

 

0a7333d00667458580ef9f0883187353

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen