Hans-Werner Sinn: Bundesregierung setzt ein Negativbeispiel für die ganze Welt

Es sind gewohnt deutliche Worte, die Ökonom Hans-Werner Sinn findet. Die deutsche Bundesregierung setze mit ihrer Klimapolitik ein Negativbeispiel für die ganze Welt. Sinn forderte in der „Neuen Osnabrücker Zeitung”, sich von der derzeitigen Klimapolitik zu verabschieden. „Deutschland ist dabei, durch seine extremistische Klimapolitik die eigene Industrie zu ruinieren, und wir setzen damit ein Negativbeispiel für die ganze Welt”, kritisiert der Ökonom im Interview.

“Vorbildfunktion” ist für Sinn Propaganda

China und andere Schwellenländer würden „einen Teufel tun, uns zu folgen, wenn wir unsere Unternehmen mit Energieverboten aus dem Land jagen und den Lebensstandard der Bevölkerung ruinieren”, erklärte Sinn und fuhr fort: „Das Gerede von der Vorbildfunktion und den Wettbewerbsvorteilen, die wir durch diese Politik angeblich generieren, ist Propaganda. Deutschland habe „keine Chance”, das Ziel der Bundesregierung zu erreichen und bis 2045 aus der fossilen Energie auszusteigen, führte Sinn an.

Trotzdem werde „eine ganze Volkswirtschaft mit 83 Millionen Einwohnern zum Versuchskaninchen für alternative Technologien gemacht“. Nur eine weltweit koordinierte Einschränkung der Ölnachfrage könne zu einem geringeren CO₂-Ausstoß führen. „Alleingänge bedeuten lediglich, dass andere Teile der Welt exakt so viel mehr Öl kaufen und CO₂ emittieren, wie wir einsparen. Wer in Europa trotzdem einen unilateralen Totalausstieg fordert, desavouiert die gesamte grüne Bewegung. Seines Erachtens müsse Deutschland „sofort mit einer neuen Entspannungspolitik gegenüber den großen Mächten dieser Erde beginnen“, den „außenpolitischen Moralismus unterlassen und den Ausgleich mit China suchen“, so seine These.

Der Krieg in der Ukraine mache die „neue Entspannungspolitik” nötig. Denn das Gas und Öl, das Europa Russland nicht mehr abnehme, fließe nach China. „Mit unserer grünen Politik senken wir die Weltmarktpreise und subventionieren Chinas schmutzige Industrie. China profitiert von unseren Sanktionen und wird noch stärker.” Sein Vorschlag „Schnell einen weltumfassenden Klimaklub mit den USA, China und Indien zu gründen ist die einzige Option, die wir haben. Wenn das nicht klappt, dann klappt gar nichts”, sagte der Ökonom.

 

 

Foto:Flickr

8a251557bfa74a9faa7d30352b2599b0

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen