„Wir kriegen ein riesiges Stromproblem“ – Vahrenholt über katastrophale Klima-Politik

Nach ihm ist sogar ein Windrad in der Nordsee benannt, jetzt wettert der frühere Windkraft-Manager und Hamburger SPD-Umweltsenator Professor Fritz Vahrenholt gegen Windkraft und wirbt für Atomkraft. Der Klima-Experte bei bei „Schuler! Fragen, was ist“ über… … die Folgen, wenn die Grünen ihre politischen Ziele erreichen: „Dann haben wir wahrscheinlich etwa fünf Millionen weniger Arbeitsplätze, wir werden an Wohlstand verloren haben. Es wird uns insgesamt schlechter gehen. Und das wird schon in fünf, sechs Jahren passieren.“ … das Atomkraft-Aus: „Bei der Kernenergie sind wir die Geisterfahrer der Welt. Es gibt kein Land, das meint, mit unsteter Erzeugung aus Wind und Sonne eine hochentwickelte Volkswirtschaft zu entwickeln. Windkraft hat leider den Nachteil, dass es an 140 Tagen gar keinen Wind gibt, den man zu Strom machen kann. Insofern: Eine relativ waghalsige Veranstaltung.“

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen