Denunzieren (Bild: shutterstock.com/Anelo)

“Denunziert Euch selbst, bis die Stasi-Melde-Seite abstürzt! “

Die erste bundesweite Meldestelle für Antifeminismus der linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung des ehemaligen Stasi-Spitzels Anetta Kahane ging Anfang Februar online und lädt das Denunziantenvolk ein, “antifeministische Vorfälle auch unterhalb der Strafwürdigkeit” zu melden. Super Idee zu dieser verblödeten linken Geschellschaftszerstörung: “Denunziert Euch selbst, bis die Stasi-Melde-Seite abstürzt! “

Unter www.antifeminismus-melden.de können alle die mitbekommen, wenn Ali seine Aishe antifeministisch behandelt, Murat seine Schwester vertrimmt, weil das Kopftuch schiefhängt oder Mohamed eine Transperson durch Berlins Straßen hetzt, seit Anfang Februar gemeldet werden. Natürlich dürfte allen klar sein, dass es dem  ultra-linksradikalen Verein des ehemaligen Stasi-Zuträgers Anetta Kahane nicht darum geht, Antifeminisums da zu bekämpfen, wo er immanent ist. Es geht der mit Steuergeld gepuderten Amadeu-Antonio-Stiftung darum, den Zusammenhalt in dieser Gesellschaft auszuhöhlen und schlussendlich aufzulösen.

Die Begründung, warum der Laden der Ex-Stasi-Schnüfferlin, der sich bereits im Geschäftsfeld “Antirassismus” gesund gestoßen hat, nun die Meldestelle betreibt: Zwar sei die polizeiliche Erfassung von Straftaten zum 1. Januar 2022 durch das Unterthema “frauenfeindlich” ergänzt worden – nur nebenbei: bei dem linksradikalen Verein gibt es Männerfeindlichkeit ebenso wenig wie Rassismus gegen Weiße. Aber, so das Gejammer – viele Vorfälle würden nicht als antifeministisch erkannt und seien daher bisher nicht systematisch erfasst – auch “weil viele unterhalb der Strafbarkeitsgrenze liegen”, teilt die Amadeu-Antonio-Stiftung geschäftstüchtig mit.

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch ist auf eine super Idee verfallen und teilt diese auf Twitter:

Hier geht’s lang zur anonymisierten Meldeseite der Stasi-Melde-Seite: https://antifeminismus-melden.de/vorfall-melden/

(SB)

5545c4163ff54d21aac2a8cea55bd45d

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen