Ein Panzer in der Dystopie; Bild: Shutterstock
Ein Panzer in der Dystopie; Bild: Shutterstock

Siegerpodest: Ukraine drittgrößter Waffenimporteur weltweit

Die Ukraine avancierte inzwischen zum drittgrößten Waffenimporteur weltweit. Nicht zuletzt deswegen läuft der wertewestliche Provokationskrieg gegen Russland auf Kosten der Ukrainer weiter.
von Max Erdinger
Daß die Ukraine zum drittgrößten Waffenimporteur der Welt wurde, hat das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI herausgefunden, indem es die internationalen Waffenlieferungen der beiden Halbdekaden zwischen 2013 und 2022 verglich. Demzufolge liegen lediglich Katar und Indien noch vor der Ukraine.  Geliefert wurden die Waffen an die UKraine vornehmlich aus den Vereinigrten Staaten und aus der EU, dort besonders von Polen und von Deutschland. Die Ukraine importierte das Kriegsgerät demnach wenig überraschend vor allem aus den Vereinigten Staaten von Amerika und aus Europa – und dort insbesondere von Polen und Deutschland.
Import & Export
Daß Deutschland mit Polen zusammen der größte EU-Waffenexporteur in die Ukraine geworden ist, kann man nicht anders denn als Skandal bezeichnen. Besonders skandalös ist, daß eine Regierungspartei, die Grünen, sich als fanatischste Befürworter von Waffenlieferungen in ein Kriegs- & Krisengebiet gerierten, obwohl sie im Wahlkampf ’21 noch mit der Forderung nach einem Verbot von Rüstungsexporten in Kriegs- & Krisengebiete für sich geworben hatten. Dabei ist noch nicht berücksichtigt, daß die Bundesrepublik als NATO-Mitglied von diesem Krieg in keiner Weise hätte betroffen sein müssen. Weder war die Bundesrepublik noch irgendein anderes NATO- oder EU-Land angegriffen worden. In Tat & Wahrheit fand auch in der Ukraine noch nicht einmal ein russischer Angriff statt, sondern ein russischer Eingriff, der auch keinesfalls überraschend kam. Im Westen wurde nichts unternomenn, um dieses szenario zu verhindern, ganz im Gegenteil. Als Angreifer gilt, wer seinen Gegner zwingt, zu den Waffen zu greifen. Den Ukrainekrieg über Jahre hinweg vorbereitet hatten die USA mithilfe der von den USA installierten Marionetten in Kiew spätestens ab 2014. In der Folge konnten sich im korruptesten Land Europas agro-industrielle Konzerne aus dem Westen – Cargill, DuPont und Monsanto – zudem mehr als die Hälfte bester ukrainischer Ackerböden sichern, insgesamt 17 Mio. Hektar.  Das Drehbuch für den “Euro-Maidan” in Kiew 2014 wird gerade erneut verwendet – und zwar in Georgien.
Nach Auskunft der Bundesregierung belaufen sich allein die miltärischen Hilfeleistungen für die Ukraine und gegen die Ukrainer auf 4,2 Mrd. Euro (2 Mrd in 2022 / 2,3 Mrd. in 2023). Das sind 4,2 Mrd. deutsches Steuergeld. Dazu kommen noch die Kosten für die humanitären Hilfen an ukrainische Flüchtlinge in Deutschland.
Um das zu rechtfertigen, wurde von der Bundesregierung und den ihr hörigen Propagandamedien ein Narrativ in den Köpfen der Bundesbürger installiert, das jeder Wahrheitsliebe Spott & Hohn spricht. Von “Putins Angriffskrieg” war die Rede, in der verstärkten Lügenversion sogar von “Putins unprovoziertem Angriffskrieg”, von “westlichen Werten”, die ausgerechnet in jenem korrupten Land für ganz Europa verteidigt würden, in welchem die Regierung auf jeden “westlichen Wert” förmlich scheißt. In der Ukraine wurden bereits vor dem russischen Eingriff Oppositionsparteien verboten, nicht regierungstreue Fernsehsender geschlossen, Dissidenten verfolgt und kritische Journalisten verschwinden gelassen. Das Narrativ von der gänzlich anlaßlos überfallenen Ukraine wurde in den bundesrepublikanischen Köpfen installiert, obwohl inzwischen sowohl Angela Merkel als auch Frankreichs Macron und sogar der ukrainische “Präsident” seit 2019 zugegeben haben, daß das Minsker Abkommen damals vom Westen nur unterschrieben wurde, um der Ukraine Zeit zur weiteren Aufrüstung gegen Russland zu verschaffen. Weder war die Ukraine vor dem russischen Eingriff eine Demokratie noch ist sie jetzt eine – und eine “souveräne Nation” war sie lediglich noch auf dem Papier.
Realiter hatten die ukrainischen Regierungen seit 2014 die Souveränität des Landes für teuer Geld an die Herren jenseits des Atlantiks verkauft – und sich selbst dabei die Taschen vollgestopft. Die USA regierten in der Ukraine bis zur Ernennung von Verfassungsrichtern in Kiew mit. Ukrainische Finanzministerin wurde 2014 eine Beamtin aus dem amerikanischen Außenministerium, die am Tag ihrer Vereidigung in der Ukraine auch dort eingebürgert wurde. Die souveräne Nation Ukraine, gottachgott …
Bereits vor dem russischen Eingriff gegen den ukrainischen Massenmord an den ethnisch-russischen Ukrainern im Donbass (ukrainisch: Donbas) lagen die ukrainischen Durchschnittslöhne bei umgerechnet lediglich 200 Euro im Monat. In der an die Ukraine angrenzenden Region um Rostow am Don, in Russland also, lagen sie damals umgerechnet bei 600 Euro, waren also ums Dreifache höher – und das erklärt auch, warum viele Bewohner des Donbass zum Arbeiten über die Grenze nach Russland gingen. Für Waffenexporte der Bundesrepublik in die Ukraine gibt es nicht eine einzige andere Begründung, als bedingungslose Arschkriecherei im Anus der Amerikaner und der NATO. Alles andere sind verbrecherische Räuberpistolen in Form eines kollektiv installierten “Narrativs”. Tatsächlich wurden die Ukrainer seit der ukrainischen Unabhängigkeit 1991 jahrzehntelang bestohlen, verraten und verkauft, der natürliche Reichtum ihres Landes verhökert – und im vergangenen Jahrzehnt wurden sie mit tatkräftiuger Unterstützung aus den USA  auch noch gegeneinander aufgehetzt, um schließlich noch als Kanonenfutter für die geopolitischen Interessen der USA verheizt zu werden. Aber “wir alle gemeinsam” in der Bundesrepublik finanzieren die “gerechte Sache” der Ukraine. Die Ukrainer sind uns wurscht.
Die Bundesrepublik unterstützt mit ihren Waffenexporten und den humanitären Hilfen ein jeder Demokratie & Rechtsstaatlichkeit spottendes Regime, in welchem noch immer eine Liste mit den Namen von etwa 200.000 Personen weltweit kursiert, die zu liquidierungswürdigen Feinden der Ukraine erklärt worden sind, darunter Roger Waters von Pink Floyd, Ex-UN-Waffeninspekteur Scott Ritter, Kinder sogar, zahlreiche Journalisten – und zuletzt gar einer vom durchaus ukrainefreundlichen US-Sender NBC. Waffenlieferungen an ein solches Regime sind heruntergebrochen nichts anderes, als mit einem dreckigen Finger auf einem entzündeten Furunkel herumzureiben. Selbst dann, wenn ein Sieg der ukrainischen Armee gegen die russischen Eingriffstruppen möglich wäre (ist er nicht), hätten die Ukrainer durch einen solchen Sieg nichts gewonnen. So paradox das klingt: Die Ukrainer gewinnen mit den Russen. Nicht zuletzt gewinnen die Ukrainer mit den Russen ihre russisch (ukrainisch)-orthodoxe Kirche zurück. Die war vom mörderischen Selenskyj-Regime zuletzt sogar aus dem weltberühmten Kiewer Höhlenkloster vertrieben worden. Zahlreiche Geistliche wurden verhaftet, weil sie es wagten, dem von oben verordneten Kriegsnarrativ zu widersprechen.
Importiert haben sich die Deutschen trotz der devoten Fügsamkeit ihrer eigenen Regierung den amerikanischen Kriegsherren gegenüber –  und trotz ihrer Unterstützung für die ukrainischen US-Marionetten – eine Energieknappheit, verursacht durch die Sprengungen der Nordstream-Pipelines durch die – “extremst mutmaßlichen Verbündeten & Partner” in den USA. Zudem haben sie sich die Feindschaft der Russen ihrer eigenen Regierung gegenüber importieert, wodurch die die eigene Regierung zu allem anderen obendrein erstrecht zu einer Belastung für ein deutsches Volk geworden ist, das an freundschaftlichen Beziehungen zu Russland interessiert sein muß. Von einer Regierung für die Deutschen mag man daher gar nicht mehr reden. Eher kommt einem da die Phrase von der “Laus im Pelz” in den Sinn. Eine Regierung gegen die Ukrainer ist die Bundesregierung ohnehin. Der ohnehin bereits verlorene Krieg dort könnte längst vorbei sein, hätten sich die europäischen NATO-Länder von vornherein kategorisch geweigert, das dortige Regime mit Waffenlieferungen zu unterstützen. Hunderttausende Ukrainer könnten heute noch leben. Jedoch: Für ihr “Narrativ” gehen auch die westeuropäischen US-Vasallen nicht nur über Leichen, sondern über wahre Leichenberge. Bereits Ende März 2022 war ein zum Greifen naher Waffenstillstand, ausgehandelt zwischen Russland jnd der Ukraine, vom damaligen britischen Premier Johnson torpediert worden. Unter Mithilfe des britischen MI6 fand der Angriff auf die Brücke von Kertsch statt. Seither ist es auch mit der Schonung ukrainischer Infrastruktur durch die Russen vorbei.
Der “Wertewesten”: Lügen so weit das Auge reicht
Nun muß man sich über die Appelle westlicher Politiker und ihrer Medien an die Westbürger im Ukrainekrieg nicht wundern. Schließlich ist das Ukraine-Narrativ noch nicht einmal ihr größtes Propagandastückchen. Mutmaßlich stimmt noch nicht einmal das Narrativ von der ukrainischen Regierung als einer der korruptesten der Welt mehr.  Seit der Veröffentlichung von tausenden von WhatsApp-Chats zwischen dem britischen Gesundheitsminister Hancock und dem damaligen Britenpremier Johnson während der “Coronakrise” steht fest, daß es ein Anliegen der politischen Klasse in Großbritannien gewesen ist, Furcht und Panik unter den Briten zu säen, obwohl die Daten eine entsprechende Panik gar nicht hergegeben hatten. Es wurde von Krankenzahlen abgewichen und stattdessen auf obskure Infektionszahlen rekuriert. Es wurden Chatprotokolle bekannt, in denen sich der britische GEsundheitsminister händeringend mit der Bitte an seine Büttel im Medienmainstream wandte, sie mögen bitte ein besonders alarmistisches BIld zeichnen in ihrer Berichterstattung, da die frisch eingerichteten Impfzentren weit von einer wünschenswerten Auslastung entfernt seien. Entsprechende “Strategiepapiere” zur Kommunikation mit der Öffentlichkeit wurden auch aus dem sachsen-anhaltinischen Innenministerium und dem österreichischen Innenministerium bekannt. Die entsprechenden Meldungen verschwanden aber wie von Geisterhand ganz schnell wieder im Giftschrank, bevor sie von einer breiten Öffentlichkeit hätten wahrgenommen werden können. Stattdessen wurde der “Coronaleugner” und der “Covidiot” erfunden. Es gab Beschneidungen der Grundrechte und die Propagierung eines “Impfstoffs”, dessen Verabreichung mutmaßlich für den Tod von inzwischen Tausenden verantwortlich ist, darunter auffallend viele junge Sportler, zuletzt ein 24-jähriger Fußballer aus Tschechien. Lieferverträge über schier wahnsinnige Mengen wurden geschlossen, ganze Chargen mussten inzwischen vernichtet werden, die statistische Übersterblichkeit in zeitlicher Korrelation zur Impfkampagne ist exorbitant.
Dann der E-Mobilitäts-Schmäh: Die unverschämteste Verdrehung von Tatsachen neben dem Schnack vom menschengemachten Klimawandel, der “Pandemie”, deren Ursprung, der menschlichen Vielgeschlechtlichkeit, der systematischen Unterdrückung westlicher Frauen durch ein sogenanntes Patriarchat mit seiner “toxischen Männlichkeit” und derlei kulturmarxistischen “Narrativen” mehr. Das E-Auto ist mitnichten eine “umweltfreundliche” Alternative zum Verbrenner. Und den Strom, den diese Dreckschleudern brauchen, gibt es ebenfalls nicht in ausreichendem Maße. Die Gefahren der Kernkraft: Maßlos übertrieben – und außerhalb Deutschlands durchaus realistisch eingeschätzt und abgewogen. Medial: “Fukushima – zwölfter Jahrestag der Atomkatastrophe”. – Irre! – Es ist frappierend, daß die “menschengemachte Klimakrise” – wenn nicht gar menschlich verursachte “globale Klimakatastrophe” – als pseudoargumentativer Generalschlüssel für jede kulturmarxistische Staatsübergriffigkeit durchgeht, ohne daß einer Mehrheit allmählich auffällt, was mit diesem ubiquitären Klima-Alarmismus tatsächlich bezweckt werden soll. Es ist frappierend, daß es ein Volk gibt, welches sich weismachen läßt, daß sich an seiner Versorgungslage etwas etwas verbessert, wenn man hundert Windräder, die sich bei Flaute nicht drehen, um weitere 900 Windräder ergänzt, die sich bei Flaute ebenfalls nicht drehen. Unterdessen weist ein Pädagoge nach, daß deutsche Abiturienten eine Mathematikaufgabe nicht lösen können, die indische Mittelschulabsolventen sehr wohl lösen.
Die “Erstürmung des Kapitols”
Die “Erstürmung des Kapitols” am 6. Januar 2021, die seit über zwei Jahren in amerikanischen Medien und Politikerreden unisono als “tödliche Attacke auf die Verfassung”, als “Angriff auf die Demokratie”, als “Aufstand” und als Geschichtsdatum bezeichnet worden ist, das “würdig” neben dem 11. September 2001 (WTC) und dem 7. Dezember 1941 (Pearl Harbour) stehe, entpuppte sich vergangene Woche ebenfalls als bloßes, präferenzutilitaristisches Narrativ bar jeglichen Realitätsgehalts. Inszeniert worden war die “Erstürmung des Kapitols” offensichtlich von exakt denjenigen, die hernach die dicksten Krokodilstränen weinten und die allergrößte Empörung mimten. Dutzende unschuldiger US-Bürger wurden drangsaliert und verhaftet. Der “Q-Anon-Schamane” Jacob Chansley sitzt heute noch unschuldig hinter Gittern.  Die Capitol Police selbst war bei der “Insurrection” behilflich gewesen. Die meisten der Kapitolbesucher im Inneren des Gebäudekomplexes wähnten sich auf einer kostenlosen Besichtigungstour des amerikanischen Heiligtums und verhielten sich entsprechend respektvoll. Und dann erdreistet sich der “demokratische” US-Senator Chuck Schumer noch, mit der besorgtesten Miene aller Zeiten im US-Kongress zu behaupten, die Veröffentlichung der Beweisvideos, mit denen nachgewiesen werden kann, daß die “Erstürmuing des Kapitols” nicht das gewesen ist, als was sie seit über zwei Jahren per “Narrativ” porträtiert worden war, sei ein Angriff auf die amerikanische Demokratie. Die Enthüllungsvideos sind der Angriff! Nicht die Verdrehung der Tatsachen!
Corona, Nordstream-Sprengung, Ukrainekrieg, menschengemachter Klimawandel, Vielzahl menschlicher Geschlechter, Erstürmung des Kapitols, Erstürmung der Reichstagstreppen, Erstürmung des Parlaments in Brasilia, Import von “Fachkräften”, Selenskyj als Verteidiger der “westlichen Werte”, Absenkung des Bildungsniveaus, Abtrainieren des selbständigen Denkens – usw.usf. – Lügen, Lügen, Lügen!
Und dann stellt sich der Bundseskanzler noch hin und sagt: “Vertrauen Sie der Bundesregierung”. Die bundesdeutsche “Demokratie” ist inzwischen so degeneriert, daß sie systematisch zunehmend der Patientenmitbestimmung in einer Irrenanstalt gleicht. Dieses System ist absolut am Ende. Sich hierzulande noch den Kopf darüber zu zerbrechen, ob vielleicht schwarz mit grün koaliert oder doch mit rot, ob gelb den Wiedereinzug in ein Parlament schafft und dergleichen nachrangiger Kokolores, ist nachgerade dekadent. Eine Dekadenz, die ihren Grund in der “Erkenntnisangst” (copyright by Feroz Khan) hat. Wenn es nämlich stimmt, daß dieses System als Ganzes aus einem einzigen Spinnennetz von Lügen besteht, dann müsste ein ganzes Volk die Konsequenzen ziehen und für einen radikalen Reset aufstehen. Äußerst unangenehm, sehr unkomfortabel. Da schaut eben jeder für sich, wie lange er sein je persönliches Süppchen noch einigermaßen kochen kann, ehe es ihn selbst auch noch erwischt in diesem ganzen Wahnsinn. Vielleicht hat er ja Glück, denkt er sich, und stirbt vorher sowieso eines natürlichen Todes. Noch gelten die mysteriösen Todesfälle in zeitlicher Korrelation zur Impfkampagne ja als “natürlich”. Jedenfalls macht kein Regierungsmitglied gehörigen Druck, um klipp und klar festzustellen, was da los ist, wenn junge Sportler reihenweise sterben wie die Mücken. Die britische “Sun” meldete, daß dieser Tage ein Pilot tot umgefallen ist, kurz bevor er sich als Captain ins Cockpit eines vollbesetzten British-Airways-Jets gesetzt hätte. Was muß denn noch alles passieren, bis dieses Volk kollektiv auf die Barrikaden geht!?
Im Ukrainekrieg jedenfalls stehen “wir alle gemeinsam” auf Seiten des Guten. Wir liefern “Waffen, Waffen und nochmals Waffen” (Hofreiter, Grüner). Es gibt den “Putintroll”, aber den “Bidentroll” gibt es nicht. Alle völlig durch den Wind, oder was?
8446e6c90e8d48e4bbbb906cdb474d5c

Themen

AfD
Deutschland
Corona
Deutschland
Gender
Brisant
Islam
Razzia (Symbolbild: shutterstock.com/Von Damien Storan)
Brisant
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Deutsche Regierung sieht sich Protesten wegen Abschaffung der Agrardieselsubventionen gegenüber
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading