Foto: SergeyIT/Shutterstock

Ostermärsche in verschiedene Richtungen?

Berlin – Wo ist Frau Wagenknecht, wenn man sie mal braucht?

Kurz vor den Ostermärschen werden innerhalb der Friedensbewegung Differenzen über die richtige Antwort auf den Ukraine-Krieg sichtbar. “Die Meinungsdifferenzen, die es in der Gesellschaft gibt, spiegeln sich auch in den Friedensgruppen”, sagte der langjährige Koordinator der Friedensbewegung, Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative, der “Frankfurter Rundschau” (Donnerstagsausgabe). Die Friedensbewegung sei kein monolithischer Block: “Sie besteht aus vielen Menschen mit unterschiedlichen Zugängen. Da gibt es in der Tat auch Leute, die noch nicht wahrnehmen wollen, dass das aktuelle Russland ein repressives System ist und eine imperialistische Politik betreibt, indem es seine Nachbarländer überfällt.” Golla beschrieb die Konflikte anhand der Haltung zu Waffenlieferungen an die Ukraine. “Es gibt dieses moralische Dilemma, das man aushalten muss. Das besteht darin: Wenn ich Waffen liefere, bin ich mit schuld am Tod von Menschen, die dadurch zu Schaden kommen. Wenn ich keine Waffen liefere, bin ich gegebenenfalls mit schuld an unterlassener Hilfeleistung. Auf dieses Dilemma muss jeder und jede für sich eine Antwort finden”, sagte der Geschäftsführer des Netzwerks Friedenskooperative.

Golla wollte nicht mutmaßen, wie viele Menschen sich in diesem Jahr an den Ostermärschen beteiligen. “Die Weltlage ist so, dass die Straßen eigentlich voll sein müssten”, sagte er. “Aber es gibt auch so triviale Faktoren wie die Osterferien. Es ist das erste Ostern ohne Corona, viele Menschen werden verreisen.”

Golla hat also nicht vergessen, im Auftrag der Amerikaner herumzuhetzen. Der hat also mit einer Friedensbewegung so viel zu tun, wie eine Kuh mit dem Schlittschuh. Es geht beim Frieden um Soldaten und zivile Opfer, die sterben, nicht um irgendwelche machtpolitischen Bestrebungen. Aber Golla scheint ein Linker zu sein, der das nicht kapieren will. (Mit Material von dts)

f9dbda3c6e4948b2873bb6b0f50ee91a

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen