Foto: Klimaprotest (über dts Nachrichtenagentur)

Planen die Klima-Kröten einen “Terroranschlag” auf FDP-Parteitag?

Vor diesen Radikalinskis ist unsere Demokratie nicht mehr sicher, denn Sektenmitglieder sind fanastistisch, die kennen kein Pardon, machen keine Verletzte:

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat die Klimaaktivisten der “Letzten Generation” davor gewarnt, den FDP-Parteitag ab diesem Freitag in Berlin zu stören. “Wer sich festklebt, um andere bei ihrer demokratischen Willensbildung zu behindern, versündigt sich an unserer Demokratie”, sagte Kubicki der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Mittwochausgabe). Er halte den geplanten Protest für wenig durchdacht, weil er die Bewegung insgesamt diskreditiere.

Kubicki rechnet mit harten Strafen für die Aktivisten, sollten sie den Parteitag stören. “Wenn wir erlauben, dass kleine Gruppen das Recht selbst in die Hand nehmen, dann akzeptieren wir rechtsfreie Räume. Auch andere Gruppen könnten sich anmaßen, das, was sie für richtig halten, selbst durchzusetzen”, sagte Kubicki.

Den Vorschlag der Initiative “Letzte Generation”, einen aus zufällig ausgewählten Bürgern zusammengestellten “Gesellschaftsrat” über die Klimapolitik bestimmen zu lassen, bezeichnete er als “undemokratisch”. “Ein Gesellschaftsrat wäre verfassungsfeindlich und undemokratisch. Was passiert denn, wenn die Klimaräte nicht das beschließen, was die Klimaaktivisten sich vorstellen – zum Beispiel bei einer Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke?”, so Kubicki.

Der Vorschlag der “Letzten Generation” hat Frankreich zum Vorbild. Dort hatte Präsident Emmanuel Macron 2019 ein Gremium aus 150 zufällig ausgelosten Bürgern eingesetzt, das über Klimaschutzmaßnahmen beraten sollte. Die 149 Vorschläge des Rates umfassten unter anderem ein Tempolimit von 110 km/h, das Ende von Inlandsflügen ab 2025 und Subventionen für Unternehmen, die ihren CO2-Fußabdruck reduzieren.

Macron hatte angekündigt, bis auf drei Vorschläge alle Maßnahmen umzusetzen.

Vielleicht sollte man auch gleich einen “Wetterrat” bestimmen lassen, der die durchgeschmorten Klima-Kröten und ihre Unterstützer in der Politik und den Medien in ihre Schranken weist. Aber wie heißt es so schön: Guter Rat ist teuer. Und das Geld der Steuerzahler kassieren diese Extremisten. (Mit Material von dts)

ee4c4e3fdcf74668afcdd72bbbe179f2

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen