Der scheinheilige Robert (Foto:Collage)

Habeck: Jetzt kommt der Windkraftzwang

Es gibt ja immer noch Bürgermeister, die sich gegen die Verschandelung ihrer Umgebung, die Zerstörung der Natur wehren wollen, weil sie sich um ihre Bürger sorgen. Gegen diese renitenten Untertanen will der “Öko-Sozialist”  jetzt vorgehen:

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will im Zweifel die Kommunen zum Ausbau der Windkraft anweisen. “Der Plan B ist, die Kommunen oder die Planungsbehörden zu verpflichten”, sagte Habeck den TV-Sendern RTL und ntv. “Die Länder müssen zwei Prozent ihrer Landesfläche vorweisen und dann werden wir mit verschiedenen Maßnahmen den Anreiz schaffen, dass die Kommunen und die Länder ein Eigeninteresse haben zu genehmigen.”

Weiter sagte Habeck: “Kohle ist keine Alternative. Wir müssen mit den verschiedenen Modulen, die wir haben, flexible Lasten, Ausbau der Erneuerbaren Energien, intelligente Nutzung der Strommengen und dann mit Wasserstoff, die Phasen überbrücken, in der die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht.”

Dürfen wir ihn Wettergott nennen? (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen