Wokeness (Bild: shutterstock.com/PREMIO STOCK)

“Get woke, go broke”- Welle trifft die Richtigen: Nach BuzzFeed News nun auch Vice Media Group vor der Pleite

Vielleicht merkt es ja nun doch der eine oder andere Wokeness-CEO, dass den Kunden der abgehobene Woke-Mist bei den Ohren heraus kommt. Nachdem bereits BuzzFeed News dicht machen musste, erwischt es nun den nächste links-woken  “Medien-Gigant”: Die Vice Media Group scheint vor der Pleite zu stehen. Richtig so! Elon Musk bekundete bereits sein “Bedauern”.

Die international ebenso aktive, wie ober-woke, ultralinken Zeitgeist versprühende Vice Media Group (VMG) befindet sich offenkundig in mehr als nur wirtschaftlichen Turbulenzen. Laut einem Bericht der New York Times droht dem Medien-Giganten, der 2017 noch mit 5,7 Milliarden Dollar veranschlagt wurde, schlichtweg die Insolvenz.  Heute wird der Wert auf einen Bruchteil geschätzt. Die Vice Media Group, das Unternehmen hinter der Medien-Websites wie Vice- das oberwoke 1994 im kanadischen Montréal gegründete Jugendmagazin  und Motherboard stehen, bereitet sich demnach darauf vor, Konkurs anzumelden.

Am 27. April 2023 hatte die Vice Media Group bereits angekündigt, die angeblich ach so populäre TV-Sendung Vice News Tonight  im Rahmen einer umfassenderen Umstrukturierung einzustellen und schließt sich hier einem aktuellen Trend an. Dabei sollen insgesamt 100 Stellen im Unternehmen gestrichen werden.

Denn auch das politisch “Mitte-Links” – also bumslinke Portal BuzzFeed News kündige Entlassungen und Schließungen an, die 15 Prozent der Belegschaft des gesamten Unternehmens betrifft.  Unternehmens-Chefs Jonah Peretti teilte mit , dass der Mutterkonzern BuzzFeed “BuzzFeed News” als eigenständige Organisation nicht mehr finanzieren könne. Insgesamt werde BuzzFeed 180 Mitarbeiter entlassen, rund 60 davon würden wegen der Schließung der Nachrichtensparte wegfallen, so die “New York Times” berichtete. Die BuzzFeed-Aktie fiel infolge der Ankündigung um mehr als 20 Prozent.

Elon Musk bekundete gegenüber Buzzfeed, dem schlimmsten unter den schlimmen medialen Wokeness-Betreibern, bereits sein "Bedauern":

(SB)

39fa198589e04284b530b0923f19ea8c

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen