Lustige Verrenkungen der WDR-Faktenakrobaten (Bild: shutterstock.com/Dean Drobot)

WDR zu Übersterblichkeit und Geburtenrate: Na klar, die Grippe war’s!

Die Folgen der Corona-Impfungen treten mit immer brutalerer Deutlichkeit zutage. Todeszahlen steigen, Geburtenziffern sinken, beides in einem von keinem vernünftigen Menschen bestreitbaren Zusammenhang zum Beginn der Massenimpfungen. Die Politik will das ganze Thema so schnell wie möglich beerdigen und vermeidet daher nach Kräften jegliche Aufarbeitung. Die Medien können nicht völlig umhin, die alarmierenden Zahlen aufzugreifen, versuchen aber, die Erklärungen dafür tunlichst zu verschleiern. Dafür greifen sie nach jedem noch so absurden Strohhalm. Letzte Woche berichtete der WDR, dass die Zahl der Sterbefälle in Nordrhein-Westfalen weiterhin ansteigt und weniger Menschen geboten würden. 2022 seien über 234.000 Menschen gestorben. Dies bedeute einen Anstieg um 6,4 Prozent gegenüber 2021 und sei das dritte Jahr in Folge mit einem neuen Höchststand. Zugleich sei die Zahl der Lebendgeborenen mit 165.000 auf den niedrigsten Stand seit 2015 gesunken, was einem Minus von 6,2 Prozent im Vergleich zu 2021 entspricht.

Anstatt die Corona-Impfungen auch nur als entfernte Möglichkeit für einen Teil dieser Entwicklungen in Erwägung zu ziehen, werden sie mit keinem einzigen Wort erwähnt. Lieber bietet man Sebastian Klüsener, Forschungsdirektor am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung auf, der die Dreistigkeit hatte, zu behaupten, die vielen Sterbefälle seien keine Überraschung. Sie seien vor allem auf die Alterung der Gesellschaft, Corona und die angeblich starke Grippe-Epidemie zurückzuführen.

Schlimmer als die “Corona-Leugner”

Man fragt sich, wieso er nicht gleich die Maul-und Klauenseuche oder die Pest als Alternativen heranzieht, um das Offensichtliche nicht zugeben zu müssen. Man ist offensichtlich um keine Ausrede verlegen, um das eigene Lügengebäude irgendwie zu schützen. Weder gab es eine nennenswerte Grippe-Epidemie, noch waren die Corona-Zahlen im letzten Jahr noch so gravierend, dass sie für einen derartigen Anstieg der Todesfälle mitverantwortlich sein könnten, zumal ohnehin niemand weiß, wer an oder bloß mit dem Virus gestorben ist.

Der WDR verhält sich hier noch schlimmer als die angeblichen  „Corona-Leugner“, die versuchten, Corona mit natürlichen Entwicklungen zu erklären. Man greift auf völlig unplausible Pseudoerklärungen zurück, die dann von jemandem mit offiziellem Anstrich vorgetragen werden, um dem Ganzen Glaubwürdigkeit zu verleihen und möglichst sofort wieder zur Tagesordnung überzugehen. Je mehr sich der Geburtenrückgang und die hohen Sterbezahlen auch in anderen Bundesländern bemerkbar machen werden, desto schwerer wird es jedoch werden, die immer drängenderen Fragen nach den wahren Ursachen zu unterdrücken.

04cdcbda55c240c68710669326ea538f

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen