Bild: (Wolfgang Roth- Imago/ xChristophxHardtx -Instagram)

Volksverhetzung: Katholischer Priester zeigt AfD wegen Anti-Drag-Queen-Plakat an

Während sich die links-woke Republik über Rammstein und sexuelle Begegnungen zwischen Erwachsenen ereifert, finden die aller gleichen Leute es absolut in Ordnung, wenn bizarre Drag-Queengestalten vor 4-jährigen Kindern “ihre Sexualität” zum besten geben. Nachdem die AfD in München unter dem Motto „Hände weg von unseren Kindern!“ zu einer Demo aufgerufen hat, sieht sich ein katholischer Priester berufen, die AfD wegen Volksverhetzung anzuzeigen.

“Ein Mann in Frauenkleidern, eine Frau in buntem Männerkostüm und ein trans Mädchen wollen aus Kinderbüchern vorlesen – und die AfD kriegt Schnappatmung”, so die ebenso hetzerische wie abartige Verharmlosung des links-woken t-Online-Portals zu der anstehenden Drag-Queen-Veranstaltung in  der Münchner Stadtbibliothek.

Am 13. Juni treten  in der Filiale in Bogenhausen eine ” junge, transsexuelle Autorin –  und zwei sogenannte “Drag-Künstler” – der eine nennt sich „Vicky Voyage“ und der andere „Eric BigClit“ – übersetzt: „Eric Große Klitoris“ vor 4-jährigen Kindern auf, um vor diesen “ihre Sexualität” in Form von “Kinderbuchvorlesungen” zum besten geben.”Sie lesen aus Bilderbüchern vor, die von den unterschiedlichsten Held:innen erzählen: Jungs in Kleidern, Prinzessinnen mit ihrem eigenen Willen, den Farben Blau und Rosa, von Kaninchen und Füchsinnen, dem Entdecken der eigenen Freiheit und vielem mehr”, so die  Werbung für den “Drag-Queen-Spaß” durch die Münchner Stadtbibliothek. Zur Anmeldung dann noch der Hinweis: “Einlassvorbehalt: Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische, LGBTIQ*-feindliche oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.”

Die AfD Bayern hat vor der Stadtbibliothek in Bogenhausen im größeren Rahmen eine Protestkundgebung initiiert, um unter dem Motto „Hände weg von unseren Kindern!“ für ein Verbot von Genderpropaganda und anderen Perversionen gegenüber Minderjährigen zu protestieren. Die Demo wurde von den AfD-Vorsitzenden und Münchener Landtagskandidaten, René Dierkes angemeldet und organisiert. Als Redner werden die bayerische AfD-Spitzenkandidatin Katrin Ebner-Steiner, den Bogenhausener Direktkandidaten Christoph Rätscher vor Ort sein.

haende weg von unseren kindern

Wolfgang F. Rothe, seins Zeichens katholischer Priester und “Kirchenrechtler” und wahnwitziger Weise Podcaster bei der Bundesstelle “Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs” (kurz: UBSKM),  freut sich, dass sich aufgrund seiner Anzeige, die er gegen die AfD Bayern eingereicht hat, sich nun die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat. Der Pfaffe spielt das links-woken Diffamierungstheater und behauptet, die AfD würde auf ihrem Plakat  “queere Menschen, näherhin Drag Queens, pauschal als (potentielle) Missbrauchstäter verunglimpft”. Dies sei als ein volksverhetzender Angriff auf die Menschenwürde aller queerer Menschen zu bewerten, so der Kirchenmann Rothe.

Während Rothe aus der links-woken Blase Beifall für seine “mutige” Anzeige Beifall gespendet wird und Jörg sich nichts mehr wünscht, dass der AfD gerichtlich untersagt wird und sie den Dreck abhängen und noch dazu wegen Volksverhetzung angeklagt werden, überwiegen die kritischen Stimmen:

“Ein Priester macht die Anzeige…. Was darf Satire? Da hat ja offensichtlich ein „Fachmann“ die Anzeige gemacht! Man darf wirklich gespannt sein.”

“Leute, tretet aus den Kirchen aus und bildet Gebetskreise. Ihr seht doch, diese Institutionen biedern sich lieber an, anstatt die christlichen Werte zu schätzen.”

“Ich bin vor langer Zeit aus der Kirche ausgetreten. Bestätigt sich immer wieder, dass ich richtig entschieden habe.”

“Das Motiv ist indiskutabel, aber es sollte möglich sein zu diskutieren, warum Drags, u a BigClit, immer vor Kindern vorlesen wollen. Nie im Altenheim. Verstehe nicht, warum katholischer Priester queer unterstützt. Queer ist homophob, misogyn”

Rothe, der sich dafür einsetzt, dass sich Gestalten aus der kleinen, aber in Presse und Politik sehr mächtigen ideologischen LGBTQIA*-Szene vor 4-jährigen Kindern in ihren ebenso bizarren wie sexualisierten Kostümierungen produzieren dürfen, kündigt seiner Fangemeinde an, am Montag vor Ort zu sein:

 

(SB)

92ac8f3e268448128d89817582d21564

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen