Zeichnen Sie mit! Endspurt bei der Anti-WHO-Petition

 Eine Petition an den Deutschen Bundestag fordert, den neuen WHO-Vertrag nicht zu unterschreiben. 

Die Weltgesundheitsorganisation soll nach dem Willen der Ampelregierung in einem Akt der parlamentarischen Selbstaufgabe „reformiert“ und auf Kosten der Souveränität der WHO-Mitgliedsstaaten und der individuellen Rechte ihrer Bürger mit mehr Macht ausgestattet werden. Bei einem Abschluss des Pandemievertrages mit der demokratisch nie legitimierte UN-Institution, die die Weltgesundheit zu ihrem Arbeitsfeld erklärt hat, geht mit erheblichen Einschränkungen und Verlust der Grundrechte einher. Diese Macht gehört nicht in die Hände einer Institution, die sich über Pharmaindustrie und Privatiers, sowie Geschäftsleute finanziert. Es besteht ein Interessenkonflikt. Der WHO die Macht zu geben, weltweit Menschenrechte zu verletzen, widerspricht jeder Verfassung.

In Erinnerung, welche unheilvolle Rolle die WHO beim Corona-Terror spielt sollte ausreichen, um die nachfolgende Petition 150793  unter dem Arbeitsnamen “Keine Zustimmung zum Pandemievertrag mit der WHO vom 12.05.2023” an den Bundestag zu zeichnen.

Auch wenn die seit längerer Zeit brachliegende Petition an den Bundestag, dem WHO-Pandemievertrag nicht zuzustimmen, gerade abhebt und locker die Marke von 50.000 Unterschriften übertreffen wird, ab der sich der Petitionsausschuss in öffentlicher Sitzung damit befasst: Es sollte die verbleibende Zeit bis zu 20.06. genutzt werden, um mehr als 100.000 Unterzeichner zu erhalten. Das wäre wichtig, denn die Bundestagsdebatte, die es dazu bereits gab, war eine Schande.

Hier geht es zur Petition: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2023/_05/_12/Petition_150793.nc.html

(SB)

391ca92e5f074a1cad4d78bb40a72b87

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen