Björn Höcke (Bild: IMAGO / Karina Hessland)

Razzia bei Björn Höcke – Ermittlungen gegen seinen minderjährigen Sohn

4b33fd509d2842fd89b3820106457804

Die Mainstreammedien überschlagen sich aktuell: “Razzia bei AfD-Politiker Björn Höcke: Hausdurchsuchung wegen Drogen”. Die Aktion war jedoch nicht gegen den AfD-Frontman, sondern gegen seinen minderjährigen Sohn gerichtet. Die schäumende Medienmeute – allen voran die Bild-Zeitung- hat keinerlei Skrupel, die elementaren Persönlichkeitsrechte des Jugendlichen mit Füßen zu treten und an die Öffentlichkeit zu zerren. Ist ja nicht Habecks Sohn.

Die Razzia im Privathaus des AfD-Politikers Björn Höcke in Bornhagen (Landkreis Eichsfeld) fand bereits am 28. November 2022 statt. Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf Informationen der Staatsanwaltschaft. Bei der Durchsuchung soll es jedoch nicht um Höcke selbst gegangen sein. Im Fokus der staatsanwaltlichen Ermittlungen stand demnach sein älterer Sohn. Der 15 Jahre alte Jugendliche soll zuvor mit Drogen erwischt worden sein, wie „Bild“ schreibt.

Auf Nachfrage bestätigte der zuständige Oberstaatsanwalt Ulf Walther: „Am 28. November wurde das Wohnhaus der Familie Höcke in Bornhagen durchsucht. Beschuldigt wird ein minderjähriges Familienmitglied. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen hat Anklage erhoben.“ Was bei der Hausdurchsuchung gefunden wurde, das berichtet die Bild und die nachberichtenden Neigungsmedien indes nicht. Sehr wohl jedoch vergisst keine dieser Qualitätsmedien zu erwähnen, dass Höcke, der seine Partei von einem Umfragehoch zum nächsten trägt, seit 2020 vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft und überwacht wird.

Höcke selbst meldete sich am Dienstagmittag via Twitter zu Wort. In dem Tweet kritisiert er die Berichte scharf und schreibt:

 

(SB)