Ein grüner Politiker bei der Arbeit (Symbolfoto: MagicMore/Shutterstock)

Grüne drohen mal wieder: Wehe, wenn Ihr Euch eine Gasheizung einbaut!

Läuft wohl doch nicht so das Geschäft der Grünen mit den Wärmepumpen. Offensichtlich sind Gasheizungen noch sehr gefragt. Vielleicht hoffen ja immer noch viele Bürger. dass es bald wieder preiswertes Gas aus Russland gibt.

Das ärgert die Grünen natürlich. Deshalb haben sie den Krieg gegen Russland doch nicht immer wieder angeheizt. Jetzt drohen sie also mal wieder:

Nach der Einigung der Ampelregierung beim Heizungsgesetz warnen die Grünen vor dem Einbau neuer Gasheizungen. “Wer jetzt noch eine Gasheizung einbaut, der spielt mit dem Feuer”, sagte Grünen-Fraktionsvize Andreas Audretsch den Sendern RTL und ntv. Im Zweifel kämen ab 2026 oder 2028 hohe Kosten auf diese Haushalte zu.

Auch die Beimischung von Biomethan sei nicht billig: “Es ist niemandem zu raten, jetzt noch eine Gasheizung einzubauen. Entweder man wartet auf ein Wärmenetz, oder man geht direkt in eine erneuerbare Heizung, z. B. eine Wärmepumpe.” Mit Blick auf die kommunale Wärmeplanung, ein elementarer Bestandteil des Klimaschutzplans der Bundesregierung, sagte der Grünen-Politiker, dass diese in vielen Bundesländern schon vorangeschritten sei: “Ganz viele Kommunen sind schon längst dabei. In Baden-Württemberg ist das alles schon in diesem Jahr vorangetrieben worden, die sind schon quasi fertig damit in den größeren Kommunen.” Die Menschen hätten nun eine Entscheidungszeit: “Da ist es am sinnvollsten zu warten und zu sehen, was dann kommt, oder direkt in eine erneuerbare Heizung zu gehen.”

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen “Ich bin der Faschismus”, sondern er wir sagen: “Ich bin Deine Wärmepumpe”. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen