Screenshot / shutterstock.com/JoemanjiArts-ESOS

Boykottaufrufer MDR-Aktuell-Chef Michael Voß wollte bereits Impfgegner “aussterben lassen”

Michael Voß, Chef vom Dienst des öffentlich-rechtlichen Senders „MDR Aktuell“ ruft nach dem AfD-Wahlerfolg in Sonneberg zum Boykott und zur Isolation des Landkreises auf. Kein einmaliger Hass-und Hetzeausrutscher des Herrn Voß. Bereits während des Corona-Terrors forderte der angebliche Christ “Impfgegner aussterben zu lassen”. Ob auch dieses Mal seine Menschenverachtung – finanziert vom Zwangsgebührenzahler konsequenzlos bleibt?

Michael Voß heißt der angebliche Christ und Journalist, der laut Selbstauskunft mit Ihren Zwangsgebühren sein Leben als Chef vom Dienst (CvD) und Redakteur vom Dienst (RvD) beim Nachrichtenradio MDR Aktuell finanziert bekommt. Daher scheint der leitende MDR-Mitarbeiter zu glauben, auch dieses Mal seinen unglaublichen Hass über jene auskippen zu dürfen, die nicht nach seiner staathörigen, links-grünen Pfeife tanzen.

So ruft Voß nach dem AfD-Wahlerfolg in Sonneberg zum Boykott und zur Isolation des Landkreises auf. Konkret schrieb der Chef vom Dienst des MDR-Senders auf Twitter: „Schützt die Demokratie und boykottiert den Landkreis Sonneberg im Tourismus, in der Wirtschaft und auf allen Ebenen.“

Voß begründete seinen Aufruf mit der ihm nicht genehmen Wahl des AfD-Politikers Robert Sesselmann zum Landrat. Die Bürger hätten „in einer freien demokratischen Stichwahl einen Politiker der vom Verfassungsschutz als gesichert rechtsextremistisch eingestuften Thüringer AfD zum Landrat gewählt“, so der berufsmäßige Hetzer Voß noch am Wahlabend.

Seinen Twitter-Account – obwohl er in seiner Bio und dem Twitter-Header den MDR repräsentiert –  hat der feine Herr Voß nach einem fulminanten Scheissesturm auf privat gestellt:

mvoss2

vosstwitter

Na klar! MDR will Vorgang “aufarbeiten”

Sein “Brötchengeber”, der MDR – der Laden wird auch von den Zwangsgebühren jener finanziert, die Voß durch seinen Boykottaufruf um ihre Existenz bringen möchte, hat sich bereits lang und breit distanziert. Anstatt den Hetzer Voß vor die Türe zu setzen, beteuert man gegenüber der JF, dass der Tweet in” keinster Weise die Sichtweise des MDR widerspiegle und man sich – klaro! “in aller Deutlichkeit von dieser Aussage distanziert. Und wie wir alle wissen: ” Der MDR steht mit seinen Angeboten für sorgfältigen, ausgewogenen und neutralen Journalismus – diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst.“ Ein Sprecher des Senders kündigte an, dass der Vorgang “intern aufgearbeitet” werde.

Darauf wiederum, will sich die AfD aus gutem Grund nicht verlassen und kündigt ein parlamentarisches Nachspiel an. Die Thüringer AfD-Fraktion kündigte an, den Boykottaufruf zum Thema in der kommenden Plenardebatte am 5. Juli zu machen. Der medienpolitische Sprecher der Fraktion, Jens Cotta, sagte gegenüber der JF: „Natürlich ist seine Aussage von der Meinungsfreiheit gedeckt. Er kann das sagen, aber es lässt tief blicken und sagt einiges über sein grundsätzliches Demokratieverständnis aus.“

Voß wollte während Corona-Terror “Umgeimpfte aussterben lassen”

Der aktuelle Boykott- und Hetzaufruf des Herr Voß ist mit nichten ein einmaliger “Ausrutscher”. Schon während des Corona-Terrors zeigte der leitende MDR-Mitarbeiter seine hässliche Hetzerfratze.

Ebenfalls klammheimlich gelöscht, sein inniger, auf seiner Homepage “Michael Voß Journalist und Christ” geäußerter Wunsch, Impfgegner aussterben zu lassen:

„Ich denke, dass man die Impfkritiker einfach aussterben lassen sollte. Wo sie zur Gefahr für andere werden, lässt man sie aufgrund der Seuchengesetzgebung einfach nicht rein. Dann stehen sie es durch, erkranken oder versterben.“

mvoss
Michael Voß Homepage (Screenshot)

In den sozialen Medien taucht nun die eine oder andere Frage in Bezug auf den Hetzer und Boykottaufrufer Michael Voß auf:

“Darf man erwarten, daß Sie einen Teil Ihres MDR-Gehalts, welches auch von Bewohnern Sonnebergs finanziert wird, dementsprechend ab sofort “boykottieren”, also nicht mehr annehmen werden?”

“Warum muss ich ihn zwangsfinanzieren und warum sucht er sich nicht endlich ehrliche Arbeit?”

(SB)

565aa03849df4cd4a729b8fabcb428c8

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen