Foto: Michael Kretschmer (über dts Nachrichtenagentur)

Vorsicht Falle: Kretschmer für deutlichere Abgrenzung der CDU zu Grünen

Immer schön daran denken, dass die Merkel-Union das Bett bereitet hat, in dem sich jetzt die Grünen wälzen und die CDU nach der nächsten Bundestagswahl in eben dieses politische Bett hüpfen wird, um mit den Grünen zu kuscheln. Von daher sind auch solche Aussagen lediglich als Wahlkampfmanöver zu betrachten:

Im Streit um Lehren aus der Wahl eines Landrats der AfD in Thüringen erhält CDU-Parteichef Friedrich Merz Unterstützung von Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer. “Die Union muss den Grünen wenn nötig deutlich widersprechen”, sagte Kretschmer, der auch Landesvorsitzender der CDU in Sachsen ist, dem “Stern”. “Vor allem die bevormundende Energie- und Wirtschaftspolitik der Grünen ist demütigend für die Menschen in Ostdeutschland, die schon so viel an Transformation und Veränderung durchgemacht haben.”

Die Leute reagierten “zu Recht allergisch darauf, wenn über ihre Köpfe hinweg entschieden” werde. Nachdem im thüringischen Kreis Sonneberg erstmals in Deutschland ein AfD-Kandidat zum Landrat gewählt worden war, hatte der CDU-Bundesvorsitzende Merz eine noch stärkere Auseinandersetzung mit den Grünen angekündigt. Diese seien auf absehbare Zeit “die Hauptgegner” in der Bundesregierung.

Merz begründete dies damit, dass die Grünen für die aktuelle Polarisierung in der Energie- und Umweltpolitik verantwortlich seien.

Man spürt bei Kretschmer die AfD im Nacken. Deshalb muss man ihn auch nicht ernst nehmen. (Mit Material von dts)

 

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen