Jagd auf den "Verfassungsfeind" (Symbolbild:Jouwatch-Collage)

Unerträgliches Gewäsch: Wirtschaftsminister sorgen sich um Fachkräfte wegen AfD-Umfragehoch

Eigentlich unvorstellbar, dass diese Typen selbst glauben, was sie da von sich geben, denn dümmer geht es nicht:

Die Wirtschaftsminister von Thüringen und Brandenburg, Wolfgang Tiefensee und Jörg Steinbach (beide SPD), sehen im Höhenflug der AfD ein Risiko für den Zuzug von Fachkräften. Er betrachte “die Entwicklung hin zur Hoffähigkeit und Akzeptanz der AfD mit sehr großer Sorge”, sagte Tiefensee dem “Handelsblatt” (Dienstagausgabe). “Eine Partei, die das Land abschotten will und ausländerfeindliche Klischees bedient, ist Sand im Getriebe der Wirtschaft.” Ähnlich sieht es Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach.

Die Unternehmen seien bei Fachkräften auch auf Personal aus dem Ausland angewiesen. “Damit dies gelingt und die gewonnenen Fachkräfte auch bleiben, braucht es eine Kultur des Willkommens und aktive Unterstützung beim Ankommen in der neuen Heimat – sowohl im Unternehmen als auch in der Kommune, in der Gesellschaft”, sagte der SPD-Politiker dem “Handelsblatt”. Der Verband der Wirtschaft Thüringens (VWT) warnte vor einem weiteren Erstarken der AfD. “Eine weitere Stärkung rechtsextremer Kräfte schadet nicht nur dem Wirtschaftsstandort Thüringen, sondern auch dem Freistaat, denn das Fachkräftepotenzial ist weitgehend ausgeschöpft”, sagte VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth.

“Wir brauchen Zuwanderung und möchten, dass sich diese Menschen in Thüringen auch willkommen fühlen.” Der Mainzer Rechtspopulismusforscher Kai Arzheimer hält das mit einer starken AfD kaum für möglich. “Wegen der Sprache und der bürokratischen Hürden ist es für Deutschland ohnehin schwerer als für viele andere Länder, Fachkräfte zu rekrutieren”, sagte er der Zeitung.

“Wenn man dann noch vermittelt bekommt, nicht willkommen zu sein und vielleicht sogar Verfolgung fürchten zu müssen, macht das den Standort nicht attraktiver.”

Welche Umfragen in Kenia und Indien liegen denn dieser Einschätzung zugrunde? Wie lange war die AfD denn schon an der Regierung, um zu solch einem Ergebnis zu kommen?

Die etablierten Parteien sind dafür verantwortlich, dass unsere Wirtschaft den Bach runter geht, jetzt der AfD den Schwarzen Peter zuzuschieben ist billig und böse. Aber eben typisch links. (Mit Material von dts)

112ca2595dcc43dda174b9f7d928b523

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen