Annalena Baerbock und Claudia Roth (Symbolbild: IMAGO / Metodi Popow)

Eier und Wasser: Claudia Roth und Annalena Baerbock wurden angegriffen!

Sowohl Claudia Roth als auch Annalena Baerbock – beide Minister*innen, beide von den Grünen, wurden in der Öffentlichkeit bei Auftritten angegriffen. Nein, nicht wie AfD-Politiker mit Messern oder Kanthölzern. Das Annalena wurde von einem Ei und ihre Genossin Roth von Wasser getroffen. Während sich niemand erklärten kann, warum die Attacken stattgefunden haben könnten, kann im Fall des bedauernswerten Opfers Roth Vollzug gemeldet werden: Die miese Wasserspritz-Täterin konnte ermittelt werden.

Es geschah am vergangenen Sonntagnachmittag in Landshut. Da gab sich die grüne Genossin Kulturstaatsministerin Claudia Roth die Ehre und nahm bei der Premiere des Historienspiels “Landshuter Hochzeit 1475” auf der Ehrentribüne Platz. Unvermittelt wurde Roth aus der Menge heraus attackiert. Eine Angreiferin hatte der wunderbaren Grünenpolitikerin beim mittelalterlichen Historienspektakel nach Polizeiangaben eine unbekannte Flüssigkeit über den Kopf geschüttet und war zunächst unerkannt in der Menge verschwunden. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Tatflüssigkeit um Wasser. Die beruhigende Nachricht: Roth überlebte den Angriff und wurde auch nicht verletzt! Roth konnte selbstständig nach dem Vorfall die Veranstaltung verlassen.

Umgehend wurden Ermittlungen eingeleitet und Zeugenaussagen sowie Videoaufnahmen ausgewertet. Nun kann Vollzug vermeldet werden. Wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte, handle es sich bei der Täterin um eine 58-Jährige aus der Region. Der Tatvorwurf lautet Beleidigung. Zum Motiv habe sich die Verdächtige bislang nicht geäußert, teilen Mainstreammedien mit. „Angriffe gegen Politikerinnen und Politiker sind niemals legitimer Protest, sondern stehen immer außerhalb unseres demokratischen Grundkonsenses“, verkündete Roth dann am Montag zu dem Angriff.

Nur einen Tag nach dem hundsgemeinen Angriff auf ihro Herrlichkeit, Kulturstaatsministerin Roth, ereilte ihre Genossin, unser aller Annalena Baerbock, ein noch grausameres Schicksal. Als die Außenministerin am Montag vor den Schülern einer Eisenhüttenstädter Gesamtschule einen ihrer links-grünen Auftritte hatte und dort unter anderem über den ach so wichtigen Kampf gegen den, an allen Ecken lauernden Rechtsextremismus sprach, demonstrierten rund 30 Menschen gegen ihre Kriegstreiberei und die Waffenlieferungen an die Ukraine. Ein Unbekannter, der nach Angaben eines Polizeisprechers nicht zu der Gruppe gehörte, warf demnach zwei Eier auf die Gesamtschule. Also auf das Gebäude, in dem unsere Annalena gerade als Brandenburger Grünen-Bundestagsabgeordnete Schüler der 11 bis 13. Klasse auf links-grünen Kurs brachte. Der Polizei zufolge wird wegen versuchter Sachbeschädigung ermittelt.

Angesichts dieser schrecklichen Erfahrungen, die Roth wie auch Baerbock in den vergangenen Tagen machen mussten, fragt man sich dann schon, warum die AfD so ein Spektakel aufführt, wenn “mal” einer ihrer Politiker eine mit einem Messer oder einem Kantholz abbekommt:

angriffe
Auswahl von Angriffen auf AfD-Politiker

(SB)

0607b39cb61a4554acb66003890ee639

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen