Och nöö, Mensch... ich will doch an der Uni weitergendern!(Symbolbild: shutterstock.com/Krakenimages.com)

Abtauchen mit den Linken : Kriminelle können via “Selbstbestimmungsgesetz” Geschlecht ändern und einfach untertauchen

Wie Habeck Heizirrsinn, sollte das nicht minder kranke Selbstbestimmungsgesetz, das zum jährlichen Wechsel des Geschlechts berechtigt, noch vor der Sommerpause im Kabinett beschlossen werden. Doch daraus wird nun wohl nichts. Der Grund: Massive Sicherheitsbedenken.

Wie das neue Portal NIUS berichtet, wurde das Gesetz, das von der links-grünen Ampelregierung zum Prestigeprojekt erhoben wurde, auf Betreiben des, von der linksradikalen SPD-Funktionärin Nancy Faeser geführtem Bundesinnenministeriums bereits zwei Mal wegen Sicherheitsbedenken des Bundeskriminalamts von der Tagesordnung genommen worden. Der Grund, der deutlich macht, welche Quartalsirren aktuell am politischen Ruder sitzen: Mit der einfachen Änderung des Geschlechtseintrags und des Namens würde eine völlig neue Identität im Sinne einer neuen Person geschaffen, die keinerlei Verbindung zum Vorleben des Antragstellers mehr haben darf. Das bedeutet: Die bisherige Person hört auf, zu existieren! Sie muss aus allen Registern und Archiven gelöscht werden. Vom Strafzettel bis zum Terrorverdacht, alle Einträge müssten gelöscht werden. Eine Ermittlungsarbeit der Polizei wäre somit nit mehr möglich.

Wie das Magazin weiter berichtet, seien die Bedenken direkt vom Bundeskriminalamt geäußert worden. Es sei die Rede davon, dass der geisteskranke Ampel-Gesetzentwurf ein “strafbewährtes Offenbarungsverbot zur Vor-Identität des Trans-Menschen” beinhalte. Die Folge, die zeigt, wie wahnhaft das Vorhaben ist: Die Ermittlungsbehörden dürften selbst Hinweise, um welche Person es sich früher einmal handelte, nicht verwenden.

Dem Betreiben der kleinen, aber medial und politisch massiv gehypten Transbewegung hat sich die Ampelregierung mit ihrem Entwurf zum neuen „Selbstbestimmungsgesetz“ devot gebeugt und damit einen weiterer Anschlag auf den inneren Frieden des Landes vorgenommen. Mit Bestimmungen zum Hausrecht und Elternrecht sowie bizarren Strafandrohungen werden einmal mehr grundlegende Regeln des menschlichen Zusammenlebens außer Kraft gesetzt.

Mit dem Selbstbestimmungsgesetz, das aus Sicht der irren Transbewegung, sogenannten Trans-Mensch, die glauben im falschen Körper geboren zu sein und somit unter einem “Geburtsfehler” leiden würden, bekommen einmal mehr Kriminelle eine fantastische Möglichkeit geboten. Auch im bisher geltenden Transsexuellengesetz werden nach der Umwandlung sämtliche amtliche Einträge bis hin zur Geburtsurkunde geändert. Jedoch: Eine solche Änderung ist nur nach einem aufwändigen Prozess möglich. Geht es nach dem Willen dieser links-grünen Ideologen und Gesellschaftszerstörer, dann soll das soll diese Änderung jedoch zukünftig mit einem jährlichen Geschlechterwechsel per Ansage auf dem Amt möglich sein. Was für ein Wahnsinn!

(SB)

 

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen