Taliban freuen sich auf deutsche Hilfe (Foto: Imago)

Nato warnt vor Erstarken des Terrorismus in Afghanistan – wann müssen deutsche Soldaten einmarschieren?

Das ist das Resultat imperialistischer Politik:

Die Nato warnt in einem internen Schreiben vor einem Wiedererstarken des internationalen Terrorismus in Afghanistan. “Al-Qaida baut seine operativen Kapazitäten wieder auf”, heißt es in dem Briefing des Nato-Geheimdienstes JISD, über das “Business Insider” berichtet. Zudem gebe es in Afghanistan weitere Akteure, die die Stabilität der Region gefährdeten.

“Die Herrschaft der Taliban ist stabil”, heißt es in dem Bericht weiter, “doch es bestehen große interne Spaltungen.” Das Fazit der Nato-Analysten ist düster: “Nicht einmal zwei Jahre nach der Machtergreifung der Taliban ist Afghanistan das Epizentrum des Terrorismus geworden.” Die aktuellen Entwicklungen ließen vermuten, “dass sich die Lage noch verschlimmern wird und die Gefahr für die Region und darüber hinaus wachsen wird”.

Mal abgesehen davon, dass die Taliban auch nicht gerade als Menschenrechtler durchgehen, bleibt die Frage, ob die NATO hier nicht schon wieder einen Angriff plant. Rohstoffe, wie zum Beispiel Opium gibt es dort noch genug. Man könnte das dann als Befreiungsschlag verkaufen und deutsche Soldaten am Hindukusch einsetzen.

Wenn dann Leute wieder fliehen müssen, hätten wir noch Frau Baerbock, die gerne Islamterroristen in Deutschland aufnimmt. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen