Symbolfoto: CoreRock/Shutterstock

Clan-Löwin auf Beutejagd?

Berlin – Die Polizei hat im Bereich der südlichen Landesgrenze Berlins stundenlang, bislang aber vergeblich nach einer Löwin gesucht. Seit der Nacht zum Donnerstag wurde das Tier, das zuerst im brandenburgischen Kleinmachnow gesichtet worden war, mit einem Großaufgebot gesucht. Über dreihundert Polizeibeamte, Wärmebildkameras, Hubschrauber und Drohnen wurden laut Behörden eingesetzt.

Tierärzte, Jäger und Veterinäre wurden zur fachkundigen Unterstützung herangezogen. In einer amtlichen Gefahreninformation hatte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe am Morgen vor einem “frei laufenden gefährlichen Wildtier” gewarnt. Die Polizei Brandenburg hatte die Bewohner in den Bereichen Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf dazu aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen und Haustiere hereinzuholen.

Das Tier war zunächst von Passanten entdeckt worden, später haben auch Polizeibeamte das Tier gesichtet. Im weiteren Tagesverlauf erreichten die Polizei und das zuständige Ordnungsamt eigenen Angaben zufolge Bürgerhinweise im zweistelligen Bereich, die systematisch geprüft worden seien. Zwischenzeitliche Hinweise, wonach sich das Tier im Bereich des Waldfriedhofs Zehlendorf auffinden könnte, erwiesen sich als falsche Fährte.

Auch einer mutmaßlichen Sichtung in der Nähe des Königswegs in Berlin-Zehlendorf wurde vergebens nachgegangen. Woher das Tier stammt, ist weiter unklar. Tierhaltungseinrichtungen wie Tierparks, Zoos, Tierschutzeinrichtungen oder Zirkusse gaben an, kein solches Tier zu vermissen. Es wird vermutet, dass die Raubkatze irgendwo privat und illegal gehalten wurde und ausgebüxt ist.

Die “Bild” hat diesbezüglich etwas Interessantes entdeckt:

“Einer der Söhne von Issa Remmo veröffentlichte mitten in der laufenden Löwen-Suche der Polizei bei Instagram einen Aufruf: „Wenn jemand was weis bitte erst an mir Bescheid geben dann führen wir die Löwin in ihr Gehege zurück“ (Rechtschreib- und Grammatikfehler nicht von der Redaktion korrigiert).”

Bildschirmfoto 2023 07 21 um 04.39.20

Wenn das so ist, sollte man noch vorsichtiger sein, als eh schon. Wer weiß, wie und auf wen der Clan-Ganove die Löwin abgerichtet hat. (Mit Material von dts)

511eaba26b384a1faa045c7d1da110a0

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen