Foto: Von www.globalnewsart.com/Shutterstock

Digitaler Impfpass: Übernimmt die WHO die Kontrolle über die Menschheit?

9d32f194bee240ecb123c8fdb7b3e931

Es gibt auch so genannte technische Fortschritte, die die Menschheit versklaven und nicht demokratisch legitimiertre Organisationen zu Weltherrschern machen könnte:

Der bislang nur in Papierform verfügbare gelbe Impfpass der Weltgesundheitsorganisation (WHO) soll digitalisiert werden und die Nachfolge der EU-Impfzertifikate-App antreten. Das geht aus einer Mitteilung der EU-Kommission an das EU-Parlament hervor, über die die “Rheinische Post” (Samstagsausgabe) berichtet. “Dieses System wird nicht nur auf Covid-19 oder eine andere Krankheit beschränkt sein, vielmehr wird es schrittweise erweitert, wenn wir das gelbe Impfbuch der WHO digitalisieren”, heißt es demnach in einem Schreiben von Justizkommissar Didier Reynders und Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides an den deutschen CDU-Europaabgeordneten Peter Liese.

Dieser hatte sich zuvor besorgt an die Kommission gewandt, weil die EU-Impfzertifikate Ende Juni ausliefen und keine Vorkehrungen getroffen würden, um im Fall einer neuen Pandemie nicht erneut alles von vorne beschließen, entwickeln und in Gang bringen zu müssen. “Die Vorbereitungen sind weit fortgeschritten, und immer mehr Länder migrieren in das neue System, damit Zertifizierungsschlüssel sicher ausgetauscht werden können”, heißt es von den Kommissaren. Somit sei für die EU-Mitglieder eine Lösung gefunden, die dem erfolgreichen System ein Weiterleben sichere und bei Bedarf auch eine zukünftige Nutzung ermögliche.

Die Partnerschaft mit der WHO bezeichnen Reynders und Kyriakides als “bahnbrechend”. Sie ermögliche es, dass die von der EU gesetzten “Standards und Werte, einschließlich des Datenschutzes, auf globaler Ebene auf diese Weise umgesetzt” würden. Liese begrüßt die Kooperation: “Es ist sehr gut, dass die WHO das gelbe Impfheft auf der Basis des EU-Covid-Zertifikates digitalisieren möchte”, sagte der CDU-Gesundheitsexperte.

Damit setze die EU den Standard für die ganze Welt. Auf dem Höhepunkt der Pandemie hatten die meisten EU-Länder Reisebeschränkungen erlassen, Einkaufsmöglichkeiten reduziert und zeitweise auch die Gastronomie schließen lassen. Schrittweise wurden die Möglichkeiten für solche Personengruppen wieder geschaffen, die ausreichenden Impfschutz oder eine Genesung von einer Infektion nachweisen konnten.

Zur einfacheren und einheitlichen Dokumentation hatte die EU die digitale Corona-App entwickelt. Nach aktuellen EU-Angaben waren in das System über 2,2 Milliarden Zertifikate eingepflegt worden. Außer den 27 EU-Staaten hatten sich auch 51 weitere Länder außerhalb der Europäischen Union angeschlossen. Mehr Kontrolle geht eigentlich nicht.

Die WHO und die EU – zwei böse Sachen, die verschwinden müssten, damit die Menschen weiterhin in Freiheit leben können und vor allen Dingen gesund bleiben. (Mit Material von dts)