Faeser und ihre Lieblinge (Foto: Collage)

Ansturm der “Lampedusen” auf Deutschland: Faeser macht die Schleusen noch weiter auf!

So funktioniert nun mal die asozialistische Logik: Je mehr Menschen nach Deutschland strömen, desto weiter werden die Schleusen aufgerissen, damit kein Engpass entsteht. Frau Faeser hat diesbezüglich eine wunderbare Nachricht an viele Millionen Afrikaner, die auch noch nach Deutschland reisen wollen, um die Kasse aufzubessern:

Was vor kurzem erst gestoppt wurde, soll jetzt wieder laufen: Die Bundesregierung will angesichts des Massenansturms auf der Mittelmeerinsel Lampedusa die freiwillige Aufnahme von Migranten aus Italien doch fortsetzen. Dafür steht unsere Bundesinnenministerin. Nancy Faeser (SPD) sagte am Freitag der ARD, das freiwillige Aufnahme-Verfahren sei ausgesetzt gewesen, „weil Italien keinerlei Bereitschaft gezeigt hat, im Wege des Dublin-Verfahrens Leute zurückzunehmen“. Sie fügte unmittelbar hinzu: „Jetzt ist natürlich klar, dass wir unserer solidarischen Verpflichtung auch nachkommen.“

Das heißt nichts anderes, als dass Italien die jungen Männer, die in Armeestärke ins Bürgergeld-Paradies Deutschland marschieren, einfach durchgewinkt werden. Geht schneller, verspricht mehr Erfolg. Seit Wochenbeginn habern rund 9000 “Lampedusen” dank skrupelloser Schleuser und ihren “Hilfsorganisationen” die europäische Küste erreicht und der Flüchtlingsstrom wird in nächster Zeit immer reißender werden, man hat ja auf dieser Seite solche Gestalten wie Nancy Faeser. Wenn diese Dame das Wort “Solidarität” in den Mund nimmt, klingt das ziemlich pervers. Denn sie meint damit natürlich nur die Solidarität mit den Anderen und nicht mit den Eigenen, die diesen Wahnsinn stemmen und finanzieren müssen.

Der Grund für den neuesten “Angriff” auf den Kontinent: Die EU hat sich mal wieder verarschen lassen. Dieses Mal von der tunesischen Regierung. Und wir erinnern uns wohl alle noch an den “legendären” Türkei-Deal” von Angela Merkel, der auch mächtig in die Hose gegangen ist.

Während die Grünen Frau Faeser naturgemäß in ihrer maßlosen Flüchtlingspolitik unterstützen, meckert die kleine Koalitionspartner FDP zumindest ein bißchen:

Generalsekretär Bijan Djir-Sarai gegenüber der “Welt”:„Wir haben es hier mit einer zentralen Herausforderung zu tun. Die Politik muss dringend effektive Maßnahmen zur Begrenzung und Steuerung der Einwanderung auf den Weg bringen. Das erwarten die Kommunen und die Menschen vor Ort von uns.“

Da wir aber alle die FDP kennen, wissen wir auch, das es so weiter gehen wird, bis Deutschland aus allen Nähten platzt. Und dann geht es trotzdem weiter, bis hier kein Gras mehr wächst und die Linken und Grünen endlich am Ziel sind und Deutschland zerstört ist. (Mit Material von dts)

6b254bebd5d140c18d6fe776ab0c7db6

Themen