Foto: Protest von "Letzter Generation" (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Das Ende einer Kinderbuch-Ära: Tintenherz wird blutrot!

Um den Absatz zu sichern, muss man heutzutage natürlich die linksradikale Szene befriedigen. Von daher ist dieser Ausbruch marktstrategisch sogar verständlich:

Die Kinderbuchautorin Cornelia Funke hegt Sympathie für sogenannte Klimakleber. “Ich würde mich selbst nicht irgendwo festkleben, aber ich respektiere es und verstehe die Verzweiflung”, sagte die 64-Jährige dem “Zeitmagazin”. Dass der “Letzten Generation” solcher “Hass” entgegenschlage, finde sie verstörend.

Das Engagement junger Menschen für den Klimaschutz habe auch Einfluss auf ihr neues Buch “Die Farbe der Rache” gehabt. Für die Figur Lilia sei sie “unbewusst sicher inspiriert” worden von der Sprecherin der Gruppe Fridays for Future, Luisa Neubauer, die sie persönlich kenne, sagte die Schriftstellerin. Cornelia Funke gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautoren.

Der vierte Band ihrer “Tintenwelt”-Reihe, “Die Farbe der Rache”, erscheint im Oktober.

Das war’s dann auch mit dieser Kinderbuch-Reihe. Schade eigentlich. Man kann jetzt nur für Frau Funke hoffen, dass die Klimakleber und ihre ideologisch ebenso blinden Fans lesen können. (Mit Material von dts)