Bilder: BMFSFJ

Grüne Familienministerin Paus unterwegs für die Gesellschaft: 2 Tage-Sommerreise 12.000 Euro nur für ihr Social-Media-Team

b527507bce84474fab04457e73fd6f90

Wenn die grüne Bundesfamilien Lisa Paus eine Reise tut, dann wird es teuer. Wenn sie ihr Social-Media-Team mit dabei hat, um sich auf  ihrer zweitägigen Sommerreise in den Social-Mediakanälen besonders gut darstellen zu lassen, dann muss der Steuerzahler mächtig bluten: Rund 12.000 Euro wurden vom Steuerbüttel für die Foto- und Videobegleitung bei der zweitägigen Paus-Fahrt berappt. Aber keine Aufregung! Die Grüne ist für uns, für die Gesellschaft unterwegs!

Am 14. August startete unsere grüne Bundesfamilienministerin Lisa Paus ihre Sommertour. Zwei Tage lang war sie in Hessen und Baden-Württemberg wegen Gleichstellung, Einsamkeit, frühkindliche Bildung, Gewalt gegen Frauen und der Pflege unterwegs. Wie viel dem Steuerzahler für die grüne Reisereiselust der Ministerin in Rechnung gestellt wurde, ist aus der Pressemitteilung, die Paus Ministerium rausgehauen hatte, nicht ersichtlich.

Auch nicht, dass sich Paus 12 000 Euro aus dem Steuersäckel genommen hat und dieses sauer verdiente Geld der Bürger allein in die Social-Media-Begleitung ihrer zweitägigen Sommerreise investierte.

Das extra dafür abgestellte Team dokumentiert für uns alle vom 13. bis 15. August, wie Paus u. a. bei einem Wirtschaftsfrauen-Frühstück lustig das Dargereichte verspachtelt oder wie die Grüne für eine Diskussionsrunde das Stadion des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt besucht. Die geschossenen Paus-Fotos und Filmchen  veröffentlichte das grüne Ministerium in den sozialen Medien Instagram und X: Kostenpunkt allein dafür –  nur damit Sie wissen, warum Sie sich morgens aus dem Bett quälen und ihre Lebenszeit in der Arbeit verbringen: 12 000 Euro.

Wenn Sie sich nun fragen, warum: die Antwort liefert Business Insider hinter der Bezahlschranke. Das Format, das wie Bild zum Axel Springer-Verlag gehört, fragte bei Paus Laden nach und erhielt die kryptische Antwort: Die knappe Besetzung in der Pressestelle sei schuld. Die Kosten seien entstanden, weil die Foto- und Videobegleitung auf den Sommerreisen nicht aus “Bordmitteln” habe bereitgestellt werden können, sondern über “punktuelle Beauftragung externer Dienstleister” habe erfolgen müssen.

Aber sorgen Sie sich nicht, liebe Steuerzahler. Paus macht das alles für uns! Denn, ihre kleine Reise mit einem 12.000-Euro-teuren-punktuell-Beauftragten-externer Dienstleister-Team stand unter dem Motto “Lisa Paus unterwegs für die Gesellschaft!”

(SB)