Foto: Krankenhausflur (über dts Nachrichtenagentur)

Also doch: “Reinländer” belasten Krankenkassen und Steuerzahler

70ca4a09d8b3472baf67e02b5edccf6e

Berlin – Das klingt zuerst einmal ganz gut, weil es Einnahmen generiert: Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) in Deutschland verzeichnet derzeit Mitglieder-Rekorde. “Sowohl bei den Versicherten als auch bei den Mitgliedern befinden sich die Zahlen aktuell auf einem Höchststand”, sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums der “Rheinischen Post” (Donnerstagausgaben): Auch der GKV-Spitzenverband bestätigte “eine steigende Tendenz” bei den Versichertenzahlen. Demnach waren zuletzt rund 74,3 Millionen Menschen bei den gesetzlichen Kassen versichert.

Vor einem Jahr war der GKV-Spitzenverband von knapp 73,8 Millionen Versicherten ausgegangen. Ein Grund für die steigenden Mitgliederzahlen dürfte der Zuzug geflüchteter Menschen aus der Ukraine sein.

Aber nun folgt die bittere Wahrheit:

Wie sich dieser Umstand auf die finanzielle Situation der Kassen auswirke, lasse sich jedoch nicht exakt beziffern, sagte eine Sprecherin des GKV-Spitzenverbands.

Allerdings erklärte sie: “Soweit aus der Ukraine Geflüchtete Bürgergeld beziehen, gehen wir von einer Unterdeckung aus – wie bei allen anderen Bürgergeld-Beziehenden auch.” Dagegen geht der Gesundheitsexperte Markus Knop von der Pronova BKK davon aus, dass die Beitragseinnahmen die Ausgaben der Kassen für ukrainische Geflüchtete “mindestens decken”. Darauf wiesen Hochrechnungen der Krankenkasse hin.

Unabhängig davon sieht Knop das System dennoch unter Druck. “Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen bereits heute und ohne Flüchtlinge ein Defizit von circa zehn Milliarden Euro pro Jahr nur aufgrund nicht kostendeckender steuerfinanzierter Beiträge für Bürgergeld-Empfangende”, sagte er der “Rheinischen Post”.

Und dann kommen eben, wie gesagt, die vielen Millionen Reinländer dazu, die natürlich ebenfalls versorgt werden müssen. Und wer muss das wieder stemmen? Genau, der Steuerzahler dann auch noch doppelt, weil die Krankenkassenbeiträge steigen.

Ein Ende dieses Dramas ist leider auch nicht abzusehen, dazu sind die falschen Gestalten am Ruder. (Mit Material von dts)