Kai Wegner / Cansel Kiziltepe (Bilder: Hans-Christian Plambeck)

Grüner Handlanger in Berlin: OB-Wegner verhängt 7 Monate-Winter-Abschiebestopp

54423e302371406ca95ef192a8e2bec9

Nur noch wahnsinnig: Der grüne Handlanger, Berlins CDU-Regierender-OB Kai Wegner verhängt von Oktober bis April einen „Winter-Abschiebestopp. Man dürfe Familien, insbesondere Kinder keinem Risiko aussetzen, so die Rechtfertigung der Genossen von der SPD für den 7- Monate-Abschiebestopp. Eine weitere Bürgerverarsche, denn angebliche Risiken bei einer Abschiebung bei kühleren Temperaturen sind schlicht nicht existent. Wie kalt ist es eigentlich in Syrien, wenn es hier schneit und friert?

Bereits die rot-grün-rote Vorgängerregierung im Shithole Berlin hatte eine Regelung festgeschrieben, die Abschiebungen im „Winter“ aussetzt. Unter der “neuen” Regierung mit dem Fake-Konservativen CDU-Funktionär Kai Wegner an der Spitze wird diese irrsinnige Praxis weiter beibehalten, hat sich doch die Berliner CDU und SPD in ihren windigen Koalitionsvertrag auf einen Erhalt dieser Regelung geeinigt.

„Im Winter soll auf Abschiebungen verzichtet werden, wenn Witterungsverhältnisse dies humanitär gebieten”, heißt es in dem schwarz-roten Machwerk, das von Berlins SPD-Integrationssenatorin, der uns von der Türkei spendierten Cansel Kiziltepe, nach Leibeskräften verteidigt wird: „Berlin handelt humanitär, darum haben wir zu Recht einen Winter-Abschiebestopp“, palavert sie in der Staatstrompete, dem Tagesspiegel.

Dass das, was Kipitepe da von sich gibt, ausgemachter Sozen-Schwachsinn ist, dass es sich einmal mehr um eine Bürgerverarsche höchster Güte handelt, darauf sollte jeder mündige Bürger von selbst kommen.

Denn:  Viele Länder, in welche diese Deutschlandvernichter nicht abschieben, haben kein kältetechnisches Problem. Ober hat Afrika, Afghanistan, Syrien oder wie die muslimisch-afrikanischen Wunderländer alle heißen, einen Kälteeinsturz zu beklagen, den wir nicht mitbekommen haben?

Obenauf auf den Berliner Wahnsinn noch eine knallharte Lüge: Wie Nius berichtet, ist im Koalitionsvertrag von einem derart langen Zeitraum – von einer 7-Monats-Abschiebepause – überhaupt nicht die Rede. „Im Winter soll auf Abschiebungen verzichtet werden, wenn Witterungsverhältnisse dies humanitär gebieten“, heißt es in dem Papier. Eine Zeitspanne von Oktober bis April lesen dort nur rot-grüne Abgeordnete heraus, stellt das Magazin fest.

(SB)