Foto: Collage

“Gesichert rechtsextrem” geht’s steil bergauf: AfD verdreifacht sich in Hamburg

b3e9135b7ebf452d95ef5dc14e5873fc

Alarmstimmung. Im rot-grün kaputt regierten Hamburg sumpft die Regierungskoalition laut neuester Umfragen noch weiter ab. Die AfD indes erklimmt auch in der Hansestadt eine Umfragehoch nach dem anderen und verdreifacht ihr Ergebnis. Höchst Zeit, das der Verfassungsschutz sich um die politische Konkurrenz – wie in Sachsen-Anhalt und Thüringen bereits geschehen – kümmert, sprechen doch insbesondere junge Wähler auf die Angebote der AfD an.

In einer neuen Befragung des Hamburger Institut Trend Research, durchgeführt für das “Hamburger Abendblatt”, zeigt, dass die rot-grüne Regierungskoalition in der Hansestadt deutliche Verluste hinnehmen muss. In der Online-Befragung stürzen die Sozen von Genosse Bürgermeister Peter Tschentscher auf 31 Prozent ab und verlieren im Vergleich zur letzten Bürgerschaftswahl satte 8,2 Prozent. Die Grünen kommen nur noch auf 19 Prozent – 2020 wählten noch 24,2 Prozent der Hamburger die Deutschlandvernichterpartei.

Kurz hinter den Grünen landet die CDU mit 18 Prozent – ein ein Plus von 6,8 Prozentpunkten. Die fake-liberale FDP, die rot-grünen Bettwärmer würden mit vier Prozent indes mehr als verdient den Einzug als Fraktion in die Bürgerschaft verpassen. Die Mauermörderparteinachfolger, die Linke wiederum büßt offenbar nur an wenig Zustimmung ein: Sie kommt in der Befragung des Instituts auf irre 9,1 Prozent.

Das was aber Systemtrompeten wie t-online so richtig schmerzt, ist das Umfrageergebnis der “räääächtzextremen” AfD. Als größter Gewinner in der Hamburger Befragung verdreifacht die Partei ihr Wahlergebnis und kommt auf 14 Prozent. “Am Abend der Bürgerschaftswahl hatten die Rechtspopulisten noch um den Einzug ins Landesparlament zittern müssen. Sie kamen am Ende auf 5,3 Prozent”, trommelt das linkslastige t-online-Portal ganz aufgeregt. Und als ob das noch nicht genug der Hiobsbotschaft wäre, findet die AfD den stärksten Rückhalt bei den Jüngeren, bei der Zukunft dieses kaputten Landes. Während  die SPD besonders von den über 60-Jährigen getragen fühlt, und den Grünen die 35- bis 59-Jährigen Beifall klatschen, punktet die AfD bei den 16- bis 34-Jährigen.

Und wir bedanken uns ganz herzlich beim von den etablierten Parteien missbrauchten Verfassungsschutz. Vielleicht sollte man versuchen, die AfD im Osten der Republik zu verbieten, damit sie dann endlich die absolute Mehrheit erhält. (SB)