Es gab kein Sendeverbot - AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet: "Wir senden weiter!” (Foto:AUF1)

Totgesagte senden länger: AUF1 ist auch weiterhin auf Satellit zu sehen

In seiner von den Zusehern mit Spannung erwarteten Sondersendung sorgte AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet heute Vormittag für einen Donnerschlag: Weder wird nämlich AUF1 “abgeschaltet“, noch existiert ein Senderverbot über den Astra-Satelliten.

Totgesagte senden länger!“, war die erste Reaktion von Magnet, als das Rauschen des Blätterwaldes der Systemmedien über das vermeintliche „Sendeverbot für AUF1“ zu einem veritablen Jubelchor anschwoll. „Doch man soll einfach nicht alles glauben, was die Systemmedien verzapfen.

ARD-Fake-News vom Feinsten

Was war geschehen? Die ARD hatte den Anfang gemacht – und am Dienstag marktschreierisch über das angeblich von der baden-württembergischen Landesmedienanstalt verhängte Ausstrahlungsverbot für AUF1 auf dem Sender Schwarz-Rot-Gold-TV (SRGT) berichtet, und zwar schon bevor der Bescheid der Medienaufsicht zugestellt war. SRGT, AUF1 und andere alternative Medien erfuhren also erst über die öffentlich-rechtlichen Medien von dem Vorgang  – und gingen selbstverständlich davon aus, dass die “Tagesschau” den Bescheid vorab kannte.

Die Meldung wurde sogleich auch ungeprüft vom Mainstream übernommen und dankbar vom links-grünen Politkartell aufgegriffen, das ungeprüft voneinander abschrieb nach dem Methode “copy & paste“. Alternativmedien, darunter zahlreiche prominente Blogger, wiesen hingegen darauf hin, dass sich das System offensichtlich in Zensur geübt hatte.

Hass macht blind

Doch nun, da der Bescheid auch AUF1 als Betroffenem vorliegt, steht fest: Die ganze Aufregung war umsonst. „Man sollte halt schon einen Bescheid lesen können“, sagt AUF1-Frontmann Stefan Magnet in Richtung Journaille. Denn: „Es stimmt einfach nicht, wir bekamen kein Sendeverbot!“, klärt Magnet auf.

Der Bescheid der Landesmedienanstalt richtet sich überhaupt nicht gegen AUF1, sondern erging an den Betreiber unseres Partnersenders Schwarz-Rot-Gold-TV“ – und darin geht es nur um eine rechtliche Angelegenheit in der Zusammenarbeit des Senders mit AUF1, die es anzupassen gelte. Kein Wort eines “Verbots” für AUF1!

Gleichgeschalteter Journalistenverband

Während die Pressemitteilung der Landesmedienanstalt von Baden-Württemberg sehr sachlich gehalten war, überschlug sich das Medienkartell vor Schadenfreude. Die ARD änderte ihren Link zum Bericht sogar von „schwarz-rot-gold“ auf „schwarz-tot-gold“ um.

Und sogar der Deutsche Journalistenverband (DJV), ins Leben gerufen, um journalistische Freiheiten und Grundrechte zu verteidigen, bejubelte das angebliche „Sendeverbot gegen AUF1“ mit einem abschließenden „Gut so“.

System hat sich entlarvt

AUF1 habe sich entschieden, bewusst abzuwarten. Um damit zu zeigen, wie „System-Journalisten die Masken fallen lassen und ihren Hass entladen“, sagt Magnet. „Um zu zeigen, wie linke und grüne Politiker die staatlichen Zensurversuche anderer Sichtweisen beklatschen.

Systempresse und Systempolitiker seien offenbar geblendet vom Wunschdenken gewesen, vermutet Magnet. Und er wiederholt nochmals das Fazit: AUF1 ist weder verboten, noch ist die Ausstrahlung untersagt – und der Sender  bietet daher weiter auch über Satellitenfernsehen 120 Millionen Menschen eine unabhängige und freie Berichterstattung an. AUF1 sendet weiter – gut so! (red.)

3a9c39a2382d4d5b811f0c5dcdf85dfc

Themen

AfD
Brisant
Maskenmüll (Bild: shutterstock.com/G Von Golden Shrimp)
Corona
Deutschland
Gender
Brisant
Annalena Baerbock....; Bild: Collage
Islam
Corona
Energie
Linke Nummern
Aktuelles
Migration
Aktuelles
Ukraine
Entspannen in der Hängematte; Bild: Shutterstock
Wahlkampf
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von ☆☆☆☆☆ - Journalistenwatch e.V. - Aktuelle Geschehnisse

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen