Szene aus dem angeblich von Israel zerbombten und von der Stromversorgung abgeschnittenen Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza (Foto:ScreenshotCNN)

Entlarvte Hamas-Propaganda: Die Krankenhaus-Lügen von Gaza

Der nachfolgende Beitrag stellt die zusammenfassende Verschriftlichung des Skripts eines aktuellen Videos dar, das der Journalist und Blogger Tobias Huch am Wochenende veröffentlicht hat. Huch ist dezidierter Insider und Kenner des Nahost-Konflikts. Während YouTube das Video sperrte – wogegen Huch bereits juristisch vorgeht -, ist es bei Twitter aufrufbar (siehe Artikelende). Es liefert erhellende Einblicke in die Hamas-Terrorpropaganda und die Hintergründe der angeblichen israelischen “Völkerrechtsverletzungen” in Gaza.

Immer wieder ging das Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza ging in den letzten Tagen und Wochen durch die Presse. Von “Kriegsverbrechen Israels” war da die Rede, von angeblichen humanitären Abgründen und davon, dass die Israels “das Krankenhaus bombardieren” würden. Der Klinik sei der Strom abgestellt worden, Frühchen müssten in den Brutkästen sterben und die Zustände seien allgemein grauenhaft. Untermalt wurde das Horrorgemälde durch Fotos und Videos diverser Babyleichen. Überhaupt, immer wieder: Leichen, Leichen, nochmals Leichen. Und dann noch mehr Leichen. Und sie alle hat natürlich Israel auf dem Gewissen – so die Message.

Parallel dazu gab es in bislang als seriös angesehenen Medien zahllose Zitate diverser Ärzte, die die Israelis mit Bausch und Bogen verurteilen. Man bekam den Eindruck, die Ärzte des Al-Shifa-Krankenhauses würden gar keine Patienten mehr behandeln, sondern seien in Vollzeit auf PR-Tour für die Hamas unterwegs: Weltweit wurden angebliche Bedienstete der Klinik medial durchgereicht, in jedem TV-Sender tauchte plötzlich ein Arzt des Al-Shifa-Krankenhauses auf. Und natürlich erklärte jeder dieser Ärzte, dass man nichts mit der Hamas zu tun habe, dass die Hamas im Krankenhaus gar nicht präsent sei und dass es Israel nur darum gehe, möglichst viele Zivilisten zu killen und grundlos arme, unschuldige Palästinenser zu töten.

Fakten interessieren nicht, wenn es gegen Israel geht

Dankbar griffen Judenhasser in der ganzen Welt diesen offensichtlichen Propagandschwachsinn auf und taten, was die PR-Strategen in Gaza von ihnen erwarteten: Sie verurteilten Israel auf allen Stufen der intellektuellen Skala. Israel würde einen „Genozid” begehen, so der ständige Tenor, es würde hinterhältig auf Zivilisten schießen und Krankenhäuser plattbomben. Dass das Al-Shifa-Krankenhaus weiterhin steht und Israel es bis heute eben nicht bombardiert hat, müsste eigentlich auch die Journalisten stutzig machen, die diese Erzählung verbreiten; doch Fakten interessieren in der Medienwelt und gerade in den sozialen Medien nicht – und schon gar nicht, wenn es um Israel geht. Da zählen nur möglichst emotionale Stimmungsmache und schlichte Botschaften; selbst wenn es sich dabei um lupenreine Fake-News handelt. „Der Jude ist böse. Der Jude tötet Muslime. Die Muslime sind die neuen Juden. Tötet die Juden.“ So polemisch, so einfach lautet die Logik der Hamas-Propaganda.

Um aufzuzeigen, dass die Wahrheit völlig anders aussieht, wurde das folgende Video gemacht. Tobias Huch weiß, wie Terrorgruppen agieren: Er war als Flüchtlingshelfer und als Kriegsreporter häufig in Krisengebieten, war im Irak, in Kurdistan, in Syrien und zuletzt auch in Israel. Er hat mit eigenen Augen gesehen, was der IS verbrach, hat gesehen, was Al Qaida tat – und er sieht jetzt, wie die Hamas agiert, die diesen Gruppen aus seiner Sicht in nichts nachsteht.

Ungeprüfte Hamas-Übernahmen

Unsere Medien” – und damit sind die „Leitmedien” wie CNN, die “New York Times” oder die britische BBC, aber auch deutsche Sender und Zeitungen gemeint – fallen allzu häufig auf Propaganda herein, gerade wenn es um Israel geht. Man sieht es beispielsweise an den Angaben über Todesopfer: Herausgeber dieser Zahlen ist allein die Hamas; auch nur ansatzweise richtig überprüft werden können diese nicht. Trotzdem werden sie kritiklos übernommen, in den sozialen Netzen kolportiert und dann zu angeblich „offiziellen Zahlen“ gemacht. Auch werden die Toten unterschiedslos zu „zivilen Opfern” umgedichtet – obwohl jedem klar sein sollte, dass eine große Zahl von neutralisierten Hamas-Terroristen darin enthalten ist. Die IDF beziffert die getöteten Dschihadisten auf aktuell mindestens 4.000.

Kommen wir aber zurück zum Al-Shifa-Krankenhaus, schauen wir uns doch einmal das Personal dieser Klinik etwas genauer an. Videomacher Huch bedankt sich vorab explizit bei David Collier, einem herausragendn Journalisten, auf dessen fundierte Recherchen er in weiten Teilen seines Videos zurückgreift.

Ärzte an der Propagandafront

Ganz vorne in der Propagandaschlacht steht ein „Dr. Ezz Lulu“. Mit seiner der Meldung „Schwere Bombenangriffe in der Nähe von Al-Shifa“ lieferte er der CNN die Fake-News vom 11. November. CNN musste sich für die Falschmeldung später entschuldigen; dennoch wurde diese Nachricht weltweit wiederholt und in den sozialen Netzen kursiert sie bis heute, wo sie auch gar nicht mehr entfernbar wäre. Bildungsferne Personen, leichtgläubige TikTok-Konsumenten , voreingenommene sogenannte „Israel-Kritiker” oder generell für Desinformation empfängliche Zeitgenossen glauben bis heute, dass es diesen Bombenangriff wirklich gegeben habe. All das nur, weil ein angeblicher „Doktor“ das behauptet hat.

Interessanterweise ist “Ezz Lulu” gar kein Arzt. Er hat noch nicht mal einen Doktortitel. Er ist einfacher und junger Medizinstudent und hält sich mehr auf Twitter auf als bei seinen Patienten. Wie seriös dieser „Dr. Ezz Lulu“ ist, kann man daran sehen, was er am 7. Oktober, dem Tag des Massakers postete: Da feierte er die Männer in den Drachengleitern, die von Gaza nach Israel hinübersegelten, um dort Babys lebendig zu verbrennen, Frauen zu vergewaltigen und ganz einfach Juden abzuschlachten. Zufällig hatte Ezz Lulu an diesem Tag Geburtstag und sah das Abschlachten von 1.200 Menschen daher als „Geburtstagsgeschenk”. Und so jemand ist Arzt? So jemand soll eine vertrauenswürdige Quelle sein? Mit Sicherheit nicht.

ezzliu
(Screenshot:Twitter)

Hier noch ein paar weitere Hasspostings dieses jungen Hamas-Propagandisten:

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.16.09
(Screenshot:Twitter)
Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.16.33
(Screenshot:Twitter)

Eine weitere, nicht minder unseriöse Quelle von CNN ist „Dr. Khaled Abu Samra“: Kaum hatten IDF-Soldaten das völlig intakte Krankenhaus betreten, vermeldete er ganz im Sinne der Hamas die Räuberpistole, Israel hätte dem Krankenhaus das Wasser gestohlen, um so zu tun, als würde man helfen, indem man es verteilt. Diverse antisemitische „Journalisten“ und Blogger stürzten sich auf diese wirre Aussage.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.19.53
(Screenshot:Twitter)

Wie völlig irre es ist, Dr. Abu Samra auch nur ein Wort zu glauben, wird deutlich, wenn man sich anschaut, was die Verlobte dieses Hamas-Doktors, Nour Ashour, am 7. Oktober postete:

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.21.43
(Screenshot:Twitter)

Aber schon vorher feierten er und seine Verlobte den Mord an Juden: so am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz, an dem eine Terrorist in Jerusalem zur Feier des Tages einen Juden vor einer Synagoge ermordete. Wer als westlicher Journalist solche Hamas-Unterstützer als Quelle nimmt, sollte vielleicht darüber nachdenken, den Job zu wechseln.

Wer glaubt, es könnte nicht schlimmer werden, hat falsch gedacht: Huch präsentiert den Zuschauern im Video auch Dr. Mohammed Ghanim, den Erfinder des Märchens von den Föten, die von Israelis angeblich sterbenden palästinensischen Müttern aus dem Leib gerissen wurden.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.24.05
(Screenshot:Twitter)

Auch er ist natürlich ein begeisterter Hamas-Anhänger, die regelmäßig arabischer Terroristen gedenkt und sich darüber freut, dass israelische Zivilisten weggebombt werden. Wenn manch einem dieser “Arzt” bekannt vorkommt, dann nicht von ungefähr: Ghanim wurde von der Hamas ins al-Ahli-Krankenhaus geschickt, eine weitere Gaza-Klinik, die zum Propagandagegenstand wurde. Dort verbreitete er die Lüge über das Massaker mit 500 Toten. Hier hatte sich schon sehr bald herausgestellt, dass Israel völlig unschuldig war, da die Rakete von Dschihadisten kam und diese nicht einmal im Krankenhauses, sondern auf dessen Parkplatz einschlug und eine maximal zweistellige Zahl an Toten verursachte. Das ist zwar tragisch – aber erstens waren es viel weniger Opfer als vermeldet, und vor allem hat sie eben nicht Israel auf dem Gewissen, sondern die eigenen Waffenbrüder der Hamas.

Dr. Ghanim gehört übrigens auch zu den Erfindern der von Antisemiten und vermeintlich “kritischen” Autoren im Westen dankbar aufgegriffenen “Völkermord“-Lüge“, die man mittlerweile auf allen Anti-Israel-Demos hören kann. G’schichten aus dem Dschihadistengarten – aber mit so viel Hass erzählt, dass Menschen sie einfach unreflektiert weiterverbreiten. Nachfolgend abgebildet ist Mohammed Abu Salmiya, der Leiter des Al-Shifa-Krankenhauses:

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.29.21 1
(Screenshot:Youtube)

Er darf seine Hamas-Propaganda bei den Medien auslassen und dort übernimmt man gerne jeden Mist, den der Leiter dieser Terrorzentrale so von sich gibt. Der Terrorismus liegt bei Abu Salmiya übrigens in der Familie: Sein Bruder war Anführer der des militärischen Flügels der Hamas, der Qassam-Brigaden, dem bewaffneten Arm der Hamas, bis er 2004 durch Israel neutralisiert wurde. Er war und ist eine der wichtigsten „Quellen” sowohl linker als auch rechter israelfeindlicher Medien im Ausland – und fast alles, was man so in den Nachrichten über das so genannte „Krankenhaus“ erfahren durfte, kam aus dem Mund dieses Terroristen.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.31.32
(Screenshot:Twitter)

Schaut man sich seine Beiträge in den Sozialen Netzen an, könnte man meinen, man habe es mit dem Propaganda-Chef der Hamas persönlich zu tun hat. Auf gewisse Weise stimmt das ja auch, wenn man so auf die Nachrichtenlage der letzten Woche schaut: Eine Geschichte ist da schamloser erlogen als die andere.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.33.20
(Screenshot:Twitter)
Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.33.56
(Screenshots:Twitter)
Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.33.56
(Screenshot:Twitter)

Angeblich seriöse Medien übernehmen gegenseitig voneinander den größten Unsinn. Nehmen wir die Geschichte, dass alle Patienten auf der Intensivstation des Al-Shifa-Krankenhauses tot seien. Dies hat unter anderem Mark Stone von “Sky News” veröffentlicht. Dieser hatte den Unsinn von Jane Ferguson ungeprüft übernommen, einer weltweit bekannten Journalistin. Die gute Jane hatte die Geschichte vom “Reuters”-Vizechefredakteur Barry Malone. Und von wem hatte der es? Von dem katarischen Hamas-Propagandasender “Al Jazeera”, die sich auf eben den vorstehend zitierten Mohammed Abu Salmiya berief, den Leiter der Al-Shifa-Terrorzentrale. Das alles bleibt im Internet, wird millionenfach geteilt und weiterverbreitet durch Hamas-Unterstützer oder durch die üblichen Antisemiten. Bevor es vergessen wird zu erwähnen: “Al Jazeera” ist übrigens der Sender, der ein Interview abbricht, sobald Patienten die Wahrheit sagen und sich über die Hamas beklagen.

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.37.47
(Screenshot:Al-Jazeera)

Sowas darf natürlich nicht gezeigt werden – es könnte die Senderlinie gefärden, die arabische Welt gegen Israel aufzuhetzen und die Jagd auf Juden in der Welt propagandistisch unterstützen. Apropos: Wer sich schon immer einmal ansehen wollte, was der Gesundheitsminister von Gaza, Dr. Munir Albursh, so macht: Im nachfolgenden Tweet feiert er eines seiner großen Vorbilder (Albursh war übrigens der überführte Lügner, der behauptet hat, Hunde würden auf der Straße Leichen fressen; kreativ ist er ja, dass muss man dem Gesundheitsminister lassen, doch das Schlimme dabei ist, dass auf TikTok jeder alles glaubt, solange es nur schockierend genug ist!):

Bildschirmfoto 2023 11 27 um 17.41.16
(Screenshot:Twitter)

Zum Abschluss seines Videos zeigt Huch noch einmal im Schnelldurchlauf die Hamas-Ärzte des Al-Shifa-„Krankenhauses“: Mohammed Al-Shareif, einen angeblichen “Analyse-Experten”, dessen Facebook-Account vor Hasspropaganda nur so strotzt. Oder Mohammed Ayesh, Chirurg und Traumatologe: Sein eigenes Trauma – oder eher Lebenstraum? – scheint es zu sein, Hass und Fake News zu verbreiten. Oder Abd Rahman Ahmed Husain, ebenfalls Arzt im Al-Shifa-Krankenhaus und begeisterter Fan des Pogroms vom 7. Oktober, der freudig die Verbrechen der Hamas postet. Sogar ein Gynäkologe ist dabei und auch er unterstützt mit jeder Faser seines Körper die Vergewaltiger der Hamas. Der Mann ist ein regelrechter Fan des aktuellen militärischen Hamas-Terrorchefs Mohammed Deif.

Und auch Krankenpfleger dürfen in diesem Gruselkabinett nicht fehlen: Das ist Ezzedine Musa. Er hat einen Bachelor in Krankenpflege und mag es, wenn Juden abgeschlachtet werden. Die Hamas-Terroristen vom 7. Oktober bezeichnet er als „Helden”. Die jeweiligen Posts und Details zeigt Huch alle in seinem Video. Es ist kein Wunder, dass die Hamas ihre gefangengenommenen israelischen und westlichen Geiseln zuerst ins Al-Shifa-Krankenhaus als Zwischenstation bringt und von dort dann in ihr Tunnelnetzwerk: In diesem Hort des Terrors braucht man keinen Verrat zu befürchten. Das Al-Shifa-Krankenhaus war nicht nur ein sicherer Hafen für die Hamas; es war bislang deren zentrale Anlaufstelle. (red.)

Hier das gesamte Video von Tobias Huch auf Twitter. Unbedingt anschauen und weiterverbreiten!

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen