Decorated Christmas tree on blurred background.

Mit Ihrer Unterstützung werden sie uns nicht zum Schweigen bringen!

4047156b06e944cca35b32375289aba3

Liebe Jouwatch-Leser,

vor einem Jahr schrieb ich an dieser Stelle, dass die Meinungsfreiheit stärker bedroht sei als je zuvor, und freie Medien wie Jouwatch deshalb umso mehr auf die Unterstützung ihrer Leser angewiesen sind denn je. Heute, ein Jahr später, müssen wir festhalten, dass die Lage nicht einfacher geworden ist – im Gegenteil. Mit immer neuen Schikanen, gesetzlichen Ermächtigungen (Digital Services Act, Kampf gegen angebliche “Desinformation”, worunter von Corona bis Klima, von Migration bis Transgender jegliche unabhängige Meinungsäußerung und Systemkritik fällt) und Zensurversuchen wollen die um ihre Macht fürchtenden “Blocksozialisten”  des regierenden Parteienkartells und ihre Anhänger unliebsame Medien zum Schweigen bringen. So, wie die Gesellschaft immer mehr gespalten werden soll und angeblich “gesichert rechtsextreme” Oppositionelle gegen selbstangemaßte “Verteidiger der Demokratie” ausgespielt werden, so versuchen sie auch, die Journalisten in Gut und Böse, in “seriös” und “schwurblerisch”, in “seriös” und “leugnerisch” zu framen. Nur das, was die linksgrüne Prawda der Mainstreammedien im Einklang mit der vorherrschenden Agenda verkündet, soll der Pöbel lesen, sehen, hören und glauben.

Die Methoden werden immer perfider: “Faktenchecker”, die objektive missliebige Fakten mit manipulativen Methoden in Zweifel ziehen. Zivilgesellschaftliche “Kooperationen”, die oft vom Staat durch dubiose Förderprogramme (“Kampf gegen Rechts“) finanziert werden werden, zwecks öffentlichem Rufmord an den freien Medien, die unisono und undifferenziert als Verschwörungstheoretiker, Schwurbler, Extremisten und Stimmungsmacher angefeindet und in einen Topf geschmissen werden. Und die sozialen Netzwerke, von Big Tech kontrolliert und vom Staat durch Willkürgesetze wie dem “Netzwerkdurchsuchungsgesetz” zur Zensur ermächtigt, tun ihr übriges, um die Reichweite der freien Netzmedien zu torpedieren, freie Blogger, Vlogger und Onlinemedien stummzuschalten und damit ihre Existenzgrundlage zu beschneiden.

Jouwatch kann es nur mit Unterstützung der Leser geben

Zunehmend kommen auch Algorithmen, KI und weitere automatisierte Instrumente des betreuten Denkens zum Einsatz, um kritische Beiträge in Echtzeit ins Zwielicht zu rücken; angeblich fehlt dann “Kontext”, heißt es etwa, weil “die Wissenschaft” anderes nachgewiesen habe (etwa bei den “sicheren” Impfungen oder beim “zweifelsfrei feststehenden menschgemachten Klimawandel) und es sich um “Desinformation” handele. Belege für diese Warnhinweise fehlen oft. All das sind diktatorische und hinterhältige Methoden, die Meinungs- und Pressefreiheit zu sabotieren – mit dem eigentlichen Zweck, Werbetreibende und Unterstützer der freien Portale, die abweichende Meinungen verbreiten und unterdrückte Wahrheiten veröffentlichen, zu verschrecken und vergraulen und so die wirtschaftliche Grundlage der freien Medien zu zerstören. In dieselbe Richtung zielen Abmahn- und Klagewellen, oft finanziert von halbstaatlichen “Vereinen” und NGOs, mit denen die alternativen Portale überzogen werden. Auch Jouwatch kann ein Lied davon singen. Die Werbeeinnahmen von Jouwatch decken auch deshalb nur einen geringen Teil der Kosten.

Wir haben letztlich nur eine Chance weiterzuexistieren: Mit ihrer Hilfe und Unterstützung, liebe Leser. Nur wenn Sie uns mit Spenden ermöglichen, unseren Beitrag zu einem freien, vielfältigen Meinungsangebot weiter zu leisten, können wir diese Aufklärungsarbeit fortsetzen. Deshalb unsere inständige Bitte: Stärken Sie Jouwatch als wichtigem Teil dieser Medienlandschaft den Rücken! Helfen Sie mit, die Gegenöffentlichkeit stark und wachsam zu erhalten – damit Einseitigkeit und allgegenwärtige Zensur nicht triumphieren! Wir schaffen es nicht ohne Sie. In diesen schwierigen Zeiten sind mehr denn je auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Als Jouwatch-Autor danke ich Ihnen im Voraus hierfür ganz herzlich und wünsche Ihnen trotz aller Krisen, Kriege und Spaltungen, die uns das Leben schwermachen, eine frohe und besinnliche Vorweihnachtszeit!

Ihr Daniel Matissek und das Redaktionsteam von Jouwatch

Hier können Sie spenden