Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Frederic Legrand - COMEO)

Elon Musk in Italien: „Woke-Ideologie ist geistiger Virus“ und “bekommt mehr Kinder”

Uhaaa – Am Samstag war Elon Musk auf Einladung der italienischen Ministerpräsidentin Meloni Gast beim jährlichen “Who’s who der italienischen und internationalen Rechten”. Dort forderte der militante Meinungsfreiheitsfan die Italiener auf, mehr Kinder zu bekommen und dem geistigen “Woke-Ideologie-Virus” aus den USA nicht zu folgen.

Die personifizierte Superlative des Bösen, so zumindest klingt es in den Mainstreammedien, scheint sich Ende der letzten Woche in Rom bei einer Mischung aus Fantasy-Festival, Weihnachtsmarkt und Kulturevent getroffen zu haben. Denn beim viertägigen Parteifest von Fratelli d’Italia, der Partei der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni, trifft sich beim  Atreju-Festival, benannt nach einer der Hauptfiguren in Michael Endes Roman „Die unendliche Geschichte, angeblich die rechte Prominenz Italiens und Europas.

Mit dabei, nicht nur  der britische Abschiebe-Premierminister Rishi Sunak oder der Chef der “rechtsextremen spanischen Oppositionspartei Vox”, Abascal Conde,  nahmen an der Veranstaltung teil. sondern auch der, mittlerweile zur Hassfigur der Linken und Woken aufgestiegene Multimilliardär Elon Musk.

Und am Samstag dann, erfüllte Musk einmal mehr die Erwartung der links-woken Motz-und Hassgemeinde, indem er von der Bühne herab feststellte: „Die Woke-Ideologie verstärkt Rassismus, Sexismus, offen gesagt alle ‚Ismen‘. Sie ist ein geistiger Virus, und man sollte sie nicht aus den USA importieren. Sie schürt den Hass auf andere und auf sich selbst. Und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass das überhaupt nicht lustig ist.“ Die Woke-Ideologie sei „eine Botschafterin des Hasses“, und nicht eine der Liebe, so die ebenso wohltuenden wir wahren Worte des X-Besitzers.

Im Zuge des linken Wahnsinns, der die unkontrollierte, kulturfremde Massenmigration bejubelt und befördert, und Italien Abertausende Illegale – gern auch als  Bootsmigranten bezeichnet – beschert, äußerte sich Musk auf seiner Plattform X in einen Post, in dem er die italienische Regierung verteidigte und das Ampelregime in Deutschland im Frühjahr  angriff. Ähnlich wie Meloni und weitere Vertreter der italienischen Regierung stellte Musk damals fest, dass die links-grüne Bundesregierung mit der Finanzierung sogenannten “Seenotrettern” , „illegale Migranten einzusammeln und sie nach Italien bringt“.

Zur Import und dem Austausch der hiesigen Bevölkerung durch mehrheitlich muslimische von afrikanische Massenmigration stellt Musk in Bezug auf die geringe Fertilitätsrate  der Italiener fest:

 „Demografie ist wichtig“, sagt Musk zu Beginn: „Es ist wichtig, Kinder zu haben, denn ohne Kinder gibt es keine neue Generation“, betont er. „Jedes Jahr schaue ich mir die Geburtenraten an, und es ist deprimierend. Sie scheinen jedes Jahr zu sinken. Mein erster Vorschlag an die Staats- und Regierungschefs und die Menschen im Allgemeinen wäre, dafür zu sorgen, dass sie Kinder bekommen, um die nächste Generation zu schaffen. Jeder Anreiz, die neue Generation zu bekommen, wäre zukunftsweisend. Es ist grundlegend, und das kann ich nicht genug betonen“.

Nicht nur Musk eintreten für Meinungsfreiheit, sondern auch aufgrund solcher Äußerungen dürfte klar sein, warum Musk das Hassobjekt von Linken und Woken geworden ist.

(SB)

bb58eb2eca3d46f694b9f4f32c3e2556

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen