Essensausgabe an der Tafel: Foto: Shutterstock

Man kann anscheinend doch nicht die ganze Welt durchfüttern: Tafeln in NRW am Limit

In was für ein Armenhaus sich dieses Land in rasender Geschwindigkeit verwandelt, zeigt die Zahl der Bedürftigen, die in NRW zur Tafel gehen: Von 350.000 ist diese auf mehr als 600.000 angestiegen. Es werden immer mehr Essensspenden gebraucht und händeringend nach Helfer gesucht. Zusätzlich schlagen die von Habeck und Co. enorm verteuerten auch Energie- und Transportkosten zu.

Die Zahl der Bedürftigen, die im schwarz-grün-regierten Wunderland NRW mit Lebensmitteln unterstützt werden, steigt und steigt. Nach Auskunft des Tafel-Landesverbandes schnellt diese seit dem Beginn des Ukraine-Krieges und als Folge der Inflation – so die hilflose Beschreibung eines Zustandes, das von einer durchgeknallten, ideologiegetriebenen Bundesregierung zu verantworten ist –  von 350.000 auf inzwischen weit über 600.000 . Neben den Ukrainern kämen dann auch noch deutsche Geringverdiener, Rentner und Familien in die mehr als 500 Verteilstellen in NRW.

Bei diesem Massenansturm seien die Lebensmittel für die Tafeln knapper geworden, nicht zuletzt, weil Supermärkte sparsamer einkauften und Lebensmittel kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums oft nicht mehr abgäben, sondern mit starken Preisabschlägen noch verkauften, so die Klage der Vizechefin des Tafel-Landesverbandes, Petra Jung gegenüber dem öffentlich-rechtlichen WDR.

“Die Tafeln tun ihr Bestes, aber schaffen die ganze zusätzliche Arbeit kaum”, heißt es. Dringend gebraucht würden mehr Helfer, unter anderem Fahrer – zusätzlich zu den insgesamt bereits 12.600 ehrenamtlichen Helfern.

Im Kommentarbereich von WDR-aktuell ist noch die eine oder andere Frage offen. Es scheint sich aber auch so etwas wie Erkenntnis abzubilden:

“Wozu? Es gibt reichlich Bürgergeld und jeder Zugewanderte wird rundum vollversorgt.”

Die Strategie der @SPD geht auf. Alle in die Sozialhilfe befördern, um sich dann als Retter derer zu präsentieren, der als einziger die Sozialhilfen nicht kürzen will. Geht es perfider…”

“Tja, in NRW geht es wüst zu. Doch Hauptsache die Mär von der bunten Vielfalt wird aufrechterhalten, nicht wahr lieber WDR? Berichtet doch mal darüber wie viele dieser Bedürftigen illegale Migranten sind und gar nicht in Deutschland sein dürften.”

“Wer die ganze Welt nach Deutschland einlädt, erntet Mangel, Bedarf, Armut – so dass für die wahren Bedürftigen immer weniger Geld da ist – und dann beklagen sich ausgerechnet jene die das befördern jene Zustände.”

(SB)

5414ca34854c4baea293586deefabfaf

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen