Baerbock (Foto: Collage)

Über eine Million Reinländer 2023 in Europa – und es geht munter weiter

Irgendwo auf der Welt ist immer Krieg, werden Leute verfolgt, geht es ihnen wirtschaftlich schlecht, oder hängt der Haussegen schief. Und da der Mensch von Natur aus ein reiselustiges Wesen und gerne in der Ferne sein Glück probieren will (denken wir nur an die Eroberung Amerikas), werden die Völkerwanderungen auch nicht nachlassen. Im Gegenteil, denn die Angebote zum Beispiel im Bürgergeldland -Deutschland sind viel zu verlockend, als dass man freiwillig zu Hause hocken bleibt.

Die “Welt” vermeldet jetzt, dass die Gesamtzahl der Asylanträge in der EU im Jahr 2023 „deutlich über einer Million“ liegen wird, davon wurden alleine im Oktober über 123.000 Anträge registriert, wobei Deutschland natürlich weiterhin das beliebteste Zielland war und bleiben wird. Deutschland darf sich dabei über ein Plus von 52 Prozent “freuen”.

Der neue so genannte “Migrationspakt” wird leider auch nichts bringen, weil er nicht wirklich umgesetzt wird. Hier in Deutschland zum Beispiel regieren die Grünen mit, die sich vehement dagegen sträuben, die einheimischen Bürger in irgendeiner Form zu entlasten.

Wir bekommen also Jahr für Jahr eine weitere Großstadt mit Reinländern geschenkt, die alle ernährt und gesundheitlich versorgt werden müssen und definitiv nicht integrierbar sind und den Arbeitsmarkt entlasten.

Was das finanziell bedeutet, müsste jedem klar sein. “Den Gürtel immer enger schnallen” – bis die Taille durchbricht, oder endlich die AfD ans Ruder darf. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen