Abfackeln, Messern, Morden: Das neue Deutschland (Symbolfoto: Durch VanderWolf Images/Shutterstock)

Noch vor Silvester: Feuerwehr in Berlin mit Pyrotechnik beschossen

Das geht ja gut los. Was alle befürchtet haben, ist nun bereits zwei Tage vor Silvester eingetreten:

Im Berliner Stadtteil Kreuzberg sind Einsatzkräfte der Feuerwehr am Donnerstagabend mit Feuerwerkskörpern beschossen worden. Das teilte die Berliner Polizei am Freitag mit. Demnach habe die Besatzung eines Einsatzwagens der Feuerwehr gegen 19 Uhr eine angezündete Feuerwerksbatterie in der Straße Mehringplatz löschen wollen, sei dabei jedoch von drei jungen Männern mit Feuerwerkskörpern beschossen worden.

Die Feuerwehr sei daraufhin in ihr Dienstfahrzeug geflüchtet und habe die Polizei alarmierte. Die Täter hätten sich jedoch vor dem Eintreffen der Polizei entfernen können. Bei den Vorkommnissen sei niemand verletzt worden.

Die Polizei ermittelt wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehenden Personen in Tateinheit mit einer gefährlichen Körperverletzung.

Die Berliner Rettungs- und Sicherheitskräfte können sich auf einiges gefasst machen. Und es geht hier auch nicht – wie einige Politiker verharmlosend behaupten – um den Gazakonflikt, es ist der reine Machtkampf. Einige Migranten wollen einfach den Öffentlichen Raum endgültig erobern. Ihnen gegenüber steht eine verängstigte, eingeschüchterte Polizei, die lieber auf Rentner bei Corona-Demos einprügelt, als sich mit Machos und knallharten Wüstensöhnen auseinander zu setzen. Und wenn sie es mal tut, dann wird sie von einer linksversifften Justiz ausgelacht, die die wenigen gefassten Täter sofort wieder auf freien Fuß setzt.

Die Juden in Berlin und in anderen Großstädten dürfen sich derweil verkriechen, ihr Leben ist bedroht. So viel dann zum Thema Staatsraison. Alles nur wieder hohles Geschwätz.

Berlin ist längst eine verlorene Stadt geworden und auch der neue linksgrüne Bürgermeister Wegner tut nichts, um Berlin wieder für die Bürger zurück zu erobern.

So gesehen, ist das, was Frau Faeser zu diesem Thema einfällt mehr als nur lächerlich:

Angesichts einer angespannten Sicherheitslage sowie drohender Krawalle in der Silvesternacht insbesondere in Berlin hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) den Bürgern eine “äußerste Wachsamkeit” der Sicherheitsbehörden versprochen. “Unsere Sicherheitsbehörden haben natürlich die Sicherheitslage insgesamt auch zum Jahreswechsel genau im Blick, wir bleiben äußerst wachsam”, sagte Faeser dem “Tagesspiegel” (Samstagsausgabe): “Auf die erhöhte Bedrohungslage der letzten Wochen haben wir mit einem massiven Vorgehen gegen die islamistische Szene reagiert, auch und gerade in Berlin. Genauso werden wir auch weiter handeln.”

Faeser kündigte ein “hartes Durchgreifen” bei Attacken gegen Polizisten an. “Unsere Einsatzkräfte haben es immer wieder erleben müssen, dass blinde Wut auf ihrem Rücken ausgetragen wird. Die Antwort darauf muss ein hartes Durchgreifen der Polizei, aber auch der Justiz sein”, sagte die Innenministerin: Viele Polizisten hätten ein hartes Jahr hinter sich.

“Sie haben es in den letzten Wochen besonders zu spüren bekommen, dass die Reaktionen auf den Terror der Hamas und den Krieg in Gaza auch auf unseren Straßen in Hass und Gewalt mündeten.” Faeser sagte, die für die Einsätze in der Bundeshauptstadt verantwortliche Berliner Polizei könne an Silvester auf die Unterstützung des Bundes zählen. “Unsere Einsatzkräfte der Bundespolizei an den Bahnhöfen in Berlin verstärken wir mit vier Einsatzhundertschaften und weiteren zusätzlichen Einheiten. Dort werden wir etwa 500 Kräfte der Bundespolizei im Einsatz haben”, sagte Faeser dem “Tagesspiegel”: “Außerdem unterstützen wir die Berliner Polizei mit weiteren 300 Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei.” Bereits vor dem Nahost-Krieg, beim Jahreswechsel 2022/2023, war es in Berlin zu Gewalt gegen Polizisten und Feuerwehrleute gekommen. “Viele Millionen Menschen in unserem Land freuen sich auf einen friedlichen und fröhlichen Jahreswechsel”, sagte Faeser: “Nach einem Jahr, das viele sehr gefordert hat, will niemand sinnlose Gewalt an Silvester erleben. Das gilt gerade für die, die uns alle schützen.”

Hat ihr jemand Schlaftabletten verabreicht? (Mit Material von dts)

42a85e0bbc1e4b58bd75be40d8fcfdc2

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen