Unzählige Beispiele manipulativer Interviewpartner-Auswahl (Screenshot/Collage:Twitter)

Öffentlich-rechtliche Sender und Parteienkartell: Gemeinschaftliche Volksverdummung

555e473318064e679e04a6cfcedd906e

Der Skandal um die gezielte Manipulation der Öffentlichkeit durch die öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührensender rund um die derzeitigen Demonstrationen der angeblichen “Zivilgesellschaft” weitet sich aus. So erschöpft sich die Irreführung nicht im Verschweigen linksextremistischer und krimineller Elemente in den Reihen von Besuchern und sogar Organisatoren oder in der Verkündung arbiträr gewürfelter Mondzahlen, was die Teilnehmer anbelangt (selbst von gezielten Bildmanipulationen ist die Rede).

Auch die Wortspenden und Kurzinterviews vermeintlich “zufällig” ausgewählter Demonstranten entpuppen sich immer öfter O-Töne von Ampel-Parteiapparatschiks und politischer Funktionäre des linken Einheitsblocks, wie auch als Vertreter der staatlich finanzierten linken Empörungsindustrie in Gestalt zahlloser NGO’s und “Vereine”, die für sich in Anspruch nehmen, die “schweigende Mehrheit” und “Mitte” zu repräsentieren. Besonders frech: In einigen Fällen interviewen die regierungstreuen ÖRR-Hofjournalisten sogar eigene Kollegen, die sich ebenfalls nicht als Bedienstete zu erkennen gaben, sondern x-beliebige, beredte Zufallsbürger mimten.

Bislang keine Änderung der Machenschaften

Immer wieder waren in den letzten Tagen einzelne solcher Fake-Interview enttarnt worden. Besonders das rundfunkkritische Projekt OERRBlog hat es sich dankenswerterweise zur Aufgabe gemacht, entsprechende Schwindeleien zu Tage zu fördern – bislang freilich, ohne dass die Sender an ihrer unseriösen Praxis auch nur das Geringste änderten. Offenbar hat sich jedenfalls noch kein “Außendienstler” der staatstreuen Meinungsmacher von seinen Machenschaften abschrecken lassen. Im Gegenteil: Die schiere Zahl entsprechender Fälle ist inzwischen atemberaubend.

Das obige, von Georg Padzerski gepostete  “Wimmelbild” von zugehörigen Screenshots spricht für sich.  Dazu schreibt er: “ARD und ZDF versuchen immer wieder, uns mit Fake-Interviews zu täuschen, zu manipulieren und Regierungspropaganda unterzuschieben.” Tatsächlich Aren von den zufällig“ auf der Straße ausgewählten der ARD- und ZDF-Kamerateams in 10 Fällen Politiker der SPD, in 9 Fällen Grüne und jeweils in einem Fall Linke, Freie Wähler. (TPL)