Tessa Ganserer (Foto: Imago)

Grünen-PolitikerINNEN postieren mit Pädophilen-Symbol

Der sich als “Frau definierende” Bundestagsabgeordnete der Grünen – alias Tessa Ganserer – zeigt sich mit Vertretern der sogenannten Trans-Community auf einem Foto. Darauf zu sehen: Ein pastellfarbener Schmetterling – ein Symbol, das Pädophile weltweit als Erkennungszeichen benutzen.

Es sind harmlos aussehende Zeichen, die Pädophile verwenden, um ihre schmutzigen sexuellen Vorlieben zu signalisieren. Laut FBI dienen diese Zeichen zur Verständigung zwischen diesen, nur noch als Abschaum zu bezeichnende Personen, die Kinder sexuell missbrauchen sowie diesen Verbrechern, die Kinderpornos produzieren und vertreiben. Demnach gibt es eine Reihe von Logos und Symbolen, die pädophile Vorlieben kenntlich machen. So steht ein Doppelherz für die Beziehung von einem Erwachsenen zu einem kleinen Mädchen. Sieht ein Pädophiler ein Kind mit einem, durch solch ein Symbol markiertes Spielzeug, zeigt es ihm an, dass das Kind “missbraucht werden kann”. Auch pastellfarbige Schmetterlinge – verharmlosend als “child-love“-Schmetterling bezeichnet, ist ein weitverbreitetes Erkennungszeichen dieser Kinderschänder.

Nun ist ein Bild, bereits 2019 aufgenommen, aufgetaucht, dass der/die/das “transsexuellen” grünen Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer zeigt, wie sich die, als Frau definierende Person mit anderen Vertretern der Trans-Community präsentiert. Auf der Aufnahme der illustreren Gruppe zu sehen: Ein pastellfarbener Schmetterling. Auf dem benannten Pressefoto der – unter dem hochtrabenden Namen daherkommenden “Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (DGTI)” -Truppe zeigt sich Ganserer, damals noch Landtagsabgeordneter in Bayern, mit dem DGTI-Vorstandsmitglied Julia Steenken. Steeken – laut Eigendarstellung “registrierte Lobbyistin im Deutschen Bundestag” – hält einen gehäkelten, pastellfarbenen Schmetterling in der Hand. Der Schmetterling ist das Symbol des Transvereins „Fielappers“, der mit der DGTI eng kooperiert.

Und nun die Frage, die nicht nur das Nachrichtenmagazin Nius und die Feministin Wona Duwe umtreibt und stutzig macht: Warum verwendet die DGTI das mehr als zweideutige pädophile Schmetterlingssymbol? Duwe hatte sich in der Vergangenheit kritisch zum gemeingefährlichen Selbstbestimmungsrecht der Ampelregierung geäußert und sich im Internet mit Transgender-Aktivisten auseinandergesetzt, was ihr eine Vorladung zur erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Polizei einbrachte. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bloggerin zur Ähnlichkeit des Vereinssymbols mit dem Pädophilen-Erkennungszeichen Fragen gestellt. Darauf hin wurde sich von der DGTI in Rechtsstreitigkeiten verwickelt.
Duwe berichtet aktuell auf ihrer Homepage zu ihrer Recherche zum genannten Pressefoto: “Ich hatte mir erlaubt, öffentlich die Frage zu stellen, warum der damalige Vorstand der dgti gemeinsam mit zwei grünen Parteimitgliedern (Jeanne Riedel ist neben Ganserer auch bei den Grünen https://www.gruene-muenchen.de/person/jeanne-ridl/) auf diesem Bild einen rosa-hellblauen Schmetterling als Maskottchen in die Kamera hält. Weiter schreibt die Bloggerin: “Mir wurde gestern aufgrund von Urheber- bzw. Bildrechten untersagt, eine Presseaufnahme aus dem Jahr 2019 als Screenshot auf Twitter zu teilen, die den damaligen Vorstand der dgti zusammen mit dem damaligen Abgeordneten des bayrischen Landtags „Tessa“ Ganserer zeigt.
(SB)

 

81b82c9df8fc4b099c0b084a8cc16aa7

Themen

AfD
Brisant
Corona
Der Trog bleibt, die Schweine wechseln; Bild: Collage
Aktuelles
Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Brisant
Brisant
Brisant
Brisant
Hintergrund
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Lotto Gewinnchancen - So steht es um die Wahrscheinlichkeit einer Ausschüttung
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen