Islamterror (Symbolfoto: santoelia/Shutterstock)

Wird der Karneval zum islamischen Terrorziel?

Während unsere Bundesinnenministerin am liebsten ausschließlich in der rechten Ecke herumschnüffeln möchte, lauert die eigentliche Gefahr für unser friedlich-fröhliches Zusammenleben in einer ganz anderen Ecke:

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul schätzt die islamistische Terrorgefahr in Deutschland derzeit als “sehr hoch” ein.

Das bedeute zwar nicht, dass die Sicherheitsbehörden konkrete Hinweise darauf hätten, wann und wo Anschläge geplant seien; “wir wissen aber: Die Gefahr ist sehr hoch und wir müssen wachsam sein”, sagte der CDU-Politiker der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Das gelte auch mit Blick auf die laufende Karnevalssaison und die anstehenden großen Karnevalsumzüge.

“Die Ansammlung von großen Menschenmassen ist immer ein Risiko. Das ist für Terroristen immer interessant im Sinne eines Anschlagsziels. Wir müssen also in nächster Zeit besonders wachsam sein.” Der Krieg zwischen Hamas und Israel sei dabei “eindeutig ein Trigger”, sagte Reul der NOZ. “Gerade für potenzielle Einzeltäter, die sich im Internet radikalisiert haben, könnte der Krieg der Anstoß sein, Pläne in die Tat umzusetzen.”

“Anstoß” ist das richtige Wort. Die Ursachen liegen aber ganz woanders als im Nahen Osten. Das Problem ist, dass Politiker wie Reul den Nahen Osten schon vor längere Zeit nach Deutschland importiert haben. Und deshalb, nur deshalb wird sich unser Leben hier ständig verändern und nicht zum Guten.

Irgendwann gibt es den Karneval nur noch unter Polizeischutz oder gar nicht mehr. Allahu Akbar. (Mit Material von dts)