Screenshot

Nach Terror-Aufruf der Hamas Lehrer bei Angriff auf französische Schule unter Allahu-Akbar-Geschrei getötet

774c7e825c1043d18abb001b07affc1c

Auftakt des von der Hamas ausgerufenen Tag des Zorns: An einer Schule im französischen Arras ist es am Freitag Vormittag zu einem Messerangriff gekommen. Der Täter soll unter Allahu-Akbar-Gebrüll einen Lehrer mit einem Messer niedergemetzelt haben. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Ein mit einem Messer bewaffneter Angreifer hat in einer Schule im nordfranzösischen Arras einen Lehrer getötet. Ein weiterer Lehrer und eine Aufsichtsperson wurden laut Angaben der Polizei bei dem Angriff am Freitag schwer verletzt. Der Schlächter habe Allahu-Akbar gerufen, was Mainstreammedien mutmaßlich bewusst falsch mit „Gott ist groß” übersetzten,  wobei es korrekt übersetzt “Allah ist am größten“ heißt und den Allmachtsanspruch des Islam signalisiert.

Laut französischen Medienberichten soll es sich um einen in Russland geborenen Tschetschenen handeln. Der Mann sei wegen – nur dem Islam nicht zu nahe treten – „radikalem Islamismus“ polizeibekannt gewesen, berichtet die Zeitung „Le Figaro“. Bei dem Messerschwingenden Muslim soll es sich um einen ehemaligen Schüler der Schule in Arras handeln, heißt es weiter in dem Bericht unter Bezug auf Polizeiquellen. Auch der Bruder des Täters sei am Freitag festgenommen worden, da er sich in der Nähe einer anderen Schule aufgehalten habe, hieß es.

Das nachfolgende Video – offenbar aus Fenstern der Schule heraus von Schülern der Schule aufgenommen  – zeigt den Angriff, berichtet „Le Figaro“. Darauf sei ein Mann auf dem Schulhof zu sehen, der mit einem Messer bewaffnet Menschen angreife.

Inwieweit die Tat in Arras mit dem Aufruf der islamischen Terrororganisation Hamas an ihre Glaubensbrüder zusammenhängt, sich am Kampf gegen Israel zu vereinen, ist unklar. Klar ist indes, dass Frankreich – wie auch Deutschland – sich durch eine verantwortungslose Migrationspolitik die islamische Gefahr ins Land geholt hat und nun wohl den Preis dafür bezahlen muss. Welche Opfer hierbei eingefordert werden, das zeigte unter anderem, die Köpfung des französischen Lehrers Samuel Paty im Oktober 2020 durch einen Muslim.

(SB)