Foto: Hamara/Shutterstock

Perfekt: Hamas hat Kontrolle über Gaza verloren

Trotz aller Unkenrufe der selbst ernannten, sesselfurzenden “Nahost-Experten” und Soros-Jünger in den linken Wertewrestling-Medien scheinen die Israelis auf Grund der schlauen Zurückhaltung vieler islamistischer Glaubensbrüder mal wieder einen Sieg davon zu tragen:

Die Hamas hat laut Aussagen des israelischen Verteidigungsministers Yoav Gallant die Kontrolle über Gaza verloren. Es gebe keine Kräfte der Hamas, die die Israelische Armee (IDF) stoppen könnten, sagte er am Montagabend. Die IDF rücke in “jeden Bereich” vor, fügte er hinzu, das Parlamentsgebäude soll ebenfalls schon erobert worden sein.

“Terroristen fliehen nach Süden, Zivilisten plündern die Hamas-Basen. Sie haben kein Vertrauen in die Regierung”, so Gallant weiter. Die israelischen Streitkräfte rückten “planmäßig vor und führen die Aufgaben präzise und tödlich aus”.

Gallant zufolge hat die IDF in den letzten Tagen ihre Aktivitäten gegen die Hamas-Tunnel “intensiviert”. Man arbeite “aufgabenbezogen”. “Wir haben Ziele, wir werden unsere Ziele erreichen”, sagte Gallant in Anspielung auf einen Hinweis von Außenminister Eli Cohen, der zuvor angedeutet hatte, dass internationaler Druck Israel zwingen könnte, sein Vorgehen in Gaza zu ändern.

Am Sonntagabend hatte bereits Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gesagt, die Hamas hätte im Norden des Gazastreifens “keinen sicheren Ort mehr, um sich zu verstecken”.

Hoffentlich ist dieser von der Hamas verseuchte, islamische “Kackstreifen in der Unterhose der Zivilisation” dann bald Geschichte und die Palästinenser können wieder frei durchatmen.

Und außerhalb des Gazastreifens geht es den Islamisten hoffentlich ebenfalls bald an den Kragen:

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Thorsten Schick, hat mit Blick auf die islamistischen Demonstrationen in NRW den Bund zu einer Gesetzesreform aufgefordert. Der “Rheinischen Post” (Dienstagsausgabe) sagte Schick mit Blick auf die Transparente, auf denen die Ausrufung eines Kalifats verlangt wurde: “Menschen, die das fordern, sind hier nicht erwünscht. Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat und damit das Gegenteil eines Kalifats.”

Nach den Aufmärschen in Berlin, Düsseldorf oder Essen werde man prüfen, ob es gesetzgeberischen Handlungsbedarf gebe, um auf diese Demonstrationen reagieren zu können. “Die Situation nach dem 7. Oktober ist einfach eine andere und erfordert von uns in der Politik, dass wir uns damit auseinandersetzen”, sagte Schick. “Ich habe große Sympathien dafür, dass der Bund das Strafrecht nachschärft, damit wir handlungsfähig bleiben. Wir erleben, dass islamistische Kräfte ganz bewusst Graubereiche ausnutzen – etwa mit leicht veränderten Fahnen und Symbolen, die eben nicht unter die Verbotsverfügungen fallen.” NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) habe schon an Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) geschrieben, um islamistische Vereine, die besonders in Erscheinung getreten sind, überprüfen und nach Möglichkeit verbieten zu lassen. “Um eine Spaltung unserer Gesellschaft zu verhindern, darf sich der Rechtsstaat von niemandem auf der Nase herumtanzen lassen.”

Das Problem dabei ist: Auf der einen Seite sind die Israelis aktiv, auf der anderen Seite deutsche Politiker, die nur ständig einen Wind mit warmer Luft fahren lassen können. (Mit Material von dts)

Allerdings: Können die Islamisten wirklich und endgültig besiegt werden? Wer sich dieses Video anschaut, muss das bezweifeln

7c8a673440274606bcc624ad27aeaa1d

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen