Faeser und ihre Lieblinge (Foto: Collage)

Landkreise wollen keine ukrainischen Flüchtlinge mehr aufnehmen!

Die Ukraine ist ein großes Land, das Kriegsgebiet ist allerdings eher klein, trotzdem “fliehen” Millionen Ukrainer in den Westen. Nein, am Bürgergeld liegt das natürlich nicht, das ist der reinste Überlebensinstinkt, der die Leute vor allen Dingen nach Deutschland lockt. Doch jetzt gibt es die ersten richtigen Beschwerden:

Die Landkreise wollen keine Flüchtlinge aus der Ukraine mehr aufnehmen.

“Wir stellen bei aller wichtigen Solidarität mit der Ukraine die Frage, ob so viele Menschen aus dem von Russland angegriffenen Land zu uns kommen müssen”, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages (DLT), Reinhard Sager, der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ). Allein Baden-Württemberg beherberge doppelt so viele ukrainische Geflüchtete wie ganz Frankreich, so Sager.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) habe einst über wetterfeste Unterkünfte im sicheren Westen der Ukraine gesprochen. “Vielleicht wäre auch Polen bereit, mehr ukrainische Geflüchtete aufzunehmen, wenn es Unterstützung von der EU gibt”, sagte Sager und fordert: “Das sollte die Bundesregierung dringend angehen, anstatt so zu tun, als sei die Flüchtlingskrise längst gelöst.”

Natürlich ist die Flüchtlingskrise in Augen von Frau Faeser längst gelöst – weil es sie nie gab für die Dame.

Die Folgen dieser “Willkommenskultur” müssen nun mal die Untertanen tragen. Das ist in diesem Linksstaat Normalität. (Mit Material von dts)