Denk ich an Deutschland in der Nacht...(Foto: SugaBom86/Shutterstock)

Rezession statt Wirtschaftswunder: Deutschland stürzt ab

Mittlerweile kann sich selbst der größte Optimist der Einsicht nicht mehr verschließen, dass Deutschland sich in einer massiven Wirtschaftskrise befindet. Die aktuelle Konjunkturprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) hebt die globalen Wachstumszahlen auf ein Plus von 3 Prozent an. Dies ist eine leichte Steigerung zu den 2,8 Prozent, von denen man im April ausgegangen war. Für Spanien und Italien wurde ein höheres Wachstum prognostiziert, Großbritannien wird die befürchtete Rezession erspart bleiben. Für Deutschland wurde die ohnehin schon schlechte Prognose von minus 0,1 Prozent auf minus 0,3 Prozent gesenkt. Damit bildet es das Schlusslicht der G7-Staaten und ist, neben Saudi-Arabien, das einzige größere Land, dessen Zahlen nach unten korrigiert wurden. Die deutsche Wirtschaft leide besonders unter den hohen Energiepreisen. In der Tat ist dies der immer wieder angegebene Hauptgrund für die unzähligen Firmenpleiten und die Flucht einer immer größeren Zahl von Unternehmen ins Ausland. Zudem, so der IWF, sei der schwache Welthandel für die Exportnation Deutschland problematisch.

Andere Erhebungen bestätigen diesen Negativtrend. Der HCOB Einkaufsmanagerindex fiel unter 50 Prozent, was als Schwelle zur Rezession gilt. Der Index für das produzierende Gewerbe ging sogar auf 38,8 Punkte zurück. Und auch der Ifo-Geschäftsklimaindex sank auf 88,5 Punkte. Damit zeigen sowohl die Prognosen von Ökonomen als auch die praktische Erfahrung von Managern eindeutig, dass Deutschland sich in einer Rezession befindet. Christoph Swonke, Konjunkturanalyst der DZ Bank, konstatiert dann auch: „Deutschlands Wirtschaft ist im Abwärtsstrudel“.

Schuld ist die irrlichternde Politik

Die US-Konjunktur schwächele, die erhofften Nachfrageimpulse aus China nach dem Ende der Null-Covid-Politik fehlten bislang, die Zinswende und die nach wie vor hohe Inflation seien die Gründe dafür. Davon sind jedoch auch viele andere Länder betroffen, wobei aber, laut dem Ökonomen Andreas Scheuerle, die Konjunktur kaum eines anderes Landes so unter Druck stehe wie die deutsche. Dies liegt auch und gerade an einer ideologisch verblendeten, irrlichternden Politik, die den Menschen immer neue, völlig unnötige Belastungen und Unsicherheiten, unter anderem durch die irren Klimagesetze, aufbürdet. Eine alles erstickende Verhinderungsbürokratie und die riesige Steuern- und Abgabenlast tun ein Übriges, um Deutschland in allen Wirtschaftsstatistiken nach hinten durchzureichen.

Ein Ende dieser Negativentwicklung ist nicht in Sicht. Damit wird das Geschwätz von Bundeskanzler Olaf Scholz, der in diesem Jahr bereits mehrfach ein neues “Wirtschaftswunder” durch die grüne Transformation prophezeit hatte, in seiner ganzen Lächerlichkeit entlarvt. In Wahrheit betreibt seine Regierung eine Transformation in den Abgrund. (TPL)

85c4944cec694cf386baee9b09ba687a

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen