Wieler in Action (Foto:Imago/IPON)

Bundesverdienstkreuz für RKI-Wieler: Corona-Persilschein und Versagerprämie

221096cb0231467ea3a307df50aab824

Es scheint eine Gesetzmäßigkeit untergehender Regimes zu sein, dass sie, besonders in ihrer Endphase, ihre größten Versager mit Orden überhäufen. Nachdem Angel Merkel für die 16 Jahre, in denen sie Deutschland zerstörte, vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst den Staatspreis
seines Bundeslandes und von Markus Söder den bayerischen Verdienstorden nachgeworfen bekam und unter anderem sogar die Ahrtal-Flutversagerin Malu Dreyer mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde, erhalten nächste Woche auch noch die beiden Ex-Präsidenten des Robert-Koch- bzw. des Paul-Ehrlich-Instituts, Lothar Wieler und Klaus Cichutek, den höchsten Orden der Bundesrepublik.

Dies ist nicht nur ein weiterer Persilschein, den das Corona-Regime sich selbst ausstellt, um sich die vermeintliche Richtigkeit seiner Handlungen zu bestätigen, sondern auch ein neuerlicher Schlag für alle Opfer des Impfverbrechens und der Corona-Beschränkungen. Gerade Wieler und sein Institut waren zu keinem Zeitpunkt in der Lage, verlässliche Daten darüber vorzulegen, wie viele Corona-Fälle es gibt.

Blechorden statt Selbstkritik

Sie konnten auch nicht sagen, wer tatsächlich an oder lediglich mit dem Virus starb und wie die tatsächliche Situation in den angeblich von Corona-Patienten überschwemmten Krankenhäusern war. Ein lange erwarteter, dann aber sofort beerdigter Bericht eines von der Regierung selbst berufenen Expertengremiums zur Evaluation der Corona-Maßnahmen hatte dies 2022 ausdrücklich und in scharfen Worten kritisiert. Die Datenlange sei so schlecht gewesen, dass man kaum seinen Auftrag habe erfüllen können, so das damalige Fazit. Die Kritik richtete sich auch und gerade an Wielers RKI. Und das PEI hat bei der Überprüfung der gemeingefährlichen Corona-Vakzine jämmerlich versagt und dadurch unzählige Menschen um Leben und Gesundheit gebracht.

Wenig verwunderlich: Beide Institute unterstehen dem Bundesgesundheitsministerium Karl Lauterbachs. Während der gesamten Corona-Tragödie erwiesen sie sich als dessen unterwürfige Handlanger. Ein Wort der Kritik oder auch nur die Mahnung zur Vorsicht bei den Corona-Maßnahmen und den Impfungen war von Wieler und Cichutek nicht zu hören. Beide erwiesen sich als charakterlich ungeeignet für ihre Posten und versagten auch als Wissenschaftler. Anstatt sich dafür verantworten zu müssen, erhalten sie nun das Bundesverdienstkreuz. Mit dieser Farce erinnert der bundesrepublikanische Parteienstaat wieder einmal an die DDR in ihrem letzten Stadium. (TPL)