Berliner Morgenpost: Dem Leser eine Nase machen - Foto: Ollyy/Shutterstock

Medien: Kein Mensch braucht die alternative Lüge

45f21ea7bc254cc28ef4dea4fd2dc00a

Weshalb gibt es alternative Medien? Die gibt es aus demselben Grund, aus dem heraus es auch den Begriff “Lügenpresse” gibt. Eine “alternative Lügenpresse” braucht deshalb kein Mensch.

von Max Erdinger

Ob Covid und mRNA-Impfung, ob Klimawandel, ob Ukrainekrieg oder aktuell der Nahostkonflikt: Die “Lügenpresse” informiert nicht, sondern sie macht Meinung. Oft genug sind das solche Meinungen, die dann mit der Realität nicht das geringste mehr zu tun haben. Die “Correctiv”-Story zum angeblichen “Geheimtreffen” der AfD und dem dort beschlossenen “Geheimplan” samt den “millionenfachen Deportationen” ist ein jüngeres Beispiel. Am heutigen Tag geht es weiter. Nawalny sei in russischer Haft gestorben, heißt es. “n-tv”: ” ‘Putin ist ein Mörder’ – Kreml-Kritiker Nawalny ist tot.” “Tagesschau.de”: “Todesnachricht Nawalnys löst international Bestürzung aus”. “taz”: “Russischer Oppositioneller Nawalny tot: Kreml-Kritiker Nawalny ist tot.” In der “taz” ist Nawalny also zweimal gestorben. Einmal als russischer Oppositioneller und einmal als Kreml-Kritiker. Das ist eine unvollständige Schlagzeile, die reine Informationsunterschlagung, weil: Der Privatmann Nawalny ist nämlich auch noch gestorben. Aller guten Totenmeldungen sind drei. Aber geschenkt.

Die wichtigere Frage ist: Ja, wer schreibt denn da? Das ist dieselbe Lügenpresse, welcher der Tod von Gonzalo Lira in ukrainischer Haft keinen Pieps wert gewesen ist! Der Dissident und international bekannte Buchautor, Regisseur und Blogger Lira starb an einer unbehandelten Lungenentzündung am 12. Januar in ukrainischer Haft. Eingesessen ist er wegen eines “Verbrechens”, das keines ist: Journalismus. Warum bekommen Sie heute den Nawalny allüberall präsentiert? Weil er in Russland inhaftiert war. Inzwischen befindet sich der reichweitenstärkste Politmoderator der Welt, Tucker Carlson, in prominenter Gesellschaft auf der To-Kill-Liste des ukrainischen Geheimdienstes. Die ukrainische Seite “Myrotvorets” listet 200.000 tötungswürdige “Feinde der Ukraine”. Neben Pink-Floyd-Gründer Roger Waters nun auch Tucker Carlson. Sein Verbrechen: Journalismus. Er hatte Wladimir Putin interviewt – und dieses Interview wurde allein bei “X” über 200 Millionen Mal (!) gesehen. Das konnte der westlichen Lügenpresse nicht gefallen. Carlson und Putin zerstörten ihre “Narrative”. Julian Assange vermodert derweilen ohne Prozess oder auch nur eine Anklage seit Jahren im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh. Aber Nawalny hier und Nawalny dort, ohne überhaupt zu wissen, woran er verstorben ist. Was ist ein Thema? Thema ist, was die Lügenpresse zum Thema macht. Macht sie etwas nicht zum Thema, dann ist es eben keines. Um diesem unhaltbaren Zustand etwas Wahres entgegenzusetzen, gibt es die alternativen Medien. Da man aber auch bei den alternativen Medien nicht immer wissen kann, was jeweils die Wahrheit ist, bleibt als Mindestanforderung, die Wahrheit zu suchen. Eine Methode dabei ist, offenzulegen, was nicht wahr ist. Dabei handelt es sich meistens um Behauptungen, die vorher aufgestellt worden sind.

Wenn man jemand anlügen will, dann ist eigentlich egal, womit man ihn anlügt. Schließlich kommt es darauf an, daß er nicht erkennt, was Realität ist. “Realität” wiederum ist ein Synonym für “Wahrheit”. Es gibt nur eine. Und es gibt hunderttausend Geschichten, die entlang der einen Wahrheit entweder wahr sind oder eben nicht. Es gibt keinen Plural von “Wahrheit”. Es gibt keine “Realitäten”. Es gibt auch keine “Gerechtigkeiten” und keine “Freiheiten”. Die “Freiheiten” sind das exakte Gegenteil von Freiheit, weil sie eine übergeordnete Instanz voraussetzen, welche “Freiheiten” gewährt. “Freiheiten” sind Erlaubnisse, Gestattungen und Konzessionen. Die “gleichberechtigte Meinung” von unterschiedlich gebildeten und unterschiedlich informierten resp. desinformierten “Demokraten” ist nichts anderes, als der Versuch, den Unterschied zwischen Lüge und Wahrheit via “Meinung” zu nivellieren und auf diese Weise bedeutungslos zu machen. Das 1. Axiom der Sozialpsychologie (“Jeder Mensch konstruiert sich seine persönliche Realität”) samt der Unterstellung, daß das etwas mit “Toleranz” zu tun habe, ist der größe Mindfuck aller Zeiten.

Niemand braucht eine “alternative Lügenpresse”

Ich greife mir hier ein abgrundtief verlogenes Stückchen aus den alternativen Medien heraus, ohne den Verfasser oder die Publikation zu nennen, in dem diese Unverschämtheit erschienen ist. Es wimelt nur so vor Falschbehauptungen, Unterstellungen, perfiden Insinuationen und Verleumdungen. “Alternativ Gelogenes” am laufenden Band. Dabei beschränke ich mich auf einzelne Formulierungen, welche die Absicht des Autors für sich genommen schon bloßstellen.

Es geht um den Völkermord der IDF an den Palästinensern im Gazastreifen. Wer sich über den empört und seine sofortige Einstellung fordert, der betreibe “letztlich nur eine Variation der Täter-Opfer-Umkehr, die die ganze von als ‘Antizionismus’ verbrämtem Antisemitismus triefende Debatte prägt”, meinte der “alternative Autor” schreiben zu sollen. Seinen als “Antizionismus verbrämten Antisemitismus” soll er mal den Juden an den Kopf knallen, die sich antizionistisch äußern. Es gibt sie massenhaft, darunter sehr viele prominente Juden. Prof. Jeffrey Sachs, Miko Peled, Max Blumenthal, Aaron Maté, Norman J. Finkelstein, tausende amerikanischer Juden und – man höre und staune – jede Menge jüdischer Rabbis, welche die zionistische Staatsideologie schon aus Glaubensgründen ablehnen und ihre Haltung laut & deutlich bekannt geben. Es ist sooo lächerlich in seiner ganzen bösartigen Verpeiltheit: Der Jude als Antisemit, sozusagen, und der Deutsche im “alternativen Medium”, der dem Juden dessen “jüdischen Antisemitismus” bescheinigt. Einfach wahnsinnig, komplett verlogen und daher komplett überflüssig. Kein alternatives Medium braucht einen derartig unverschämten Versuch, die eigenen Leser zu verarschen.

“Spürbar auf Distanz zu Netanjahu” zu gehen, setzt der Schreiber gleich mit “antiisraelischen Ressentiments”. Die hat der von Netanyahu Distanzierte nicht nur, sondern vor denen “trieft” er sogar. Mein lieber Scholli. Da könnte er natürlich auch schreiben, daß “spürbar auf Distanz zu Scholz” zu gehen gleichzusetzen sei mit “antideutschen Ressentiments” – und daß es irgendwo raus-“trieft”.

“Merz-Bashing nach dessen berechtigter Kritik”, wählt er als Zwischenüberschrift, der alternative Kritikberechtiger und stellt im Geiste schon mal einen alternativen Kritikberechtigugnsschein aus. Ausgerechnet dem “Oppositionsführer” auch noch. Ist es zu fassen? Was reicht ihm dafür? Ein Merz-Zitat reicht ihm dafür. O-Ton Merz: “Die israelische Regierung und die israelische Armee tun nach meinem Eindruck alles, um die Zivilbevölkerung dort zu schützen”. – Logisch. Erst alle nach Rafah treiben bis dort 1,4 Millionen versammelt sind – und als nächste seine “Dumb Bombs” vom Himmel auf sie herunterfallen lassen. Die Eindrücke des Herrn Merz. Sehr eindrucksvoll. Alle Achtung. Über 30.000 gekillte Zivilisten, 70 Prozent davon Frauen und Kinder. Hamasjagd ist schon wichtig. Und so erfolgreich, auch. Es werden doch wohl nicht für einen gekillten Hamas-Terroristen zehn neue nachwachsen? – Ausgeschlossen. Gottlob taten die Völkermörder alles, um die Zivilisten zu schützen. Ja, so ist das. Wäre es anders, würde man doch in einem alternativen Medium, das der Wahrheit verpflichtet ist, nicht lesen, daß “Zivilistenschutz” quasi ein Synonym für “systematische Bombardierung von Krankenhäusern und lebensnotwendiger Infrastruktur” ist? Der ach so glaubwürdige Herr Merz, der noch nie opportunistisch dahergelogen hat, sagt es doch auch? Dann kann man das doch als Behauptung hernehmen im alternativen Medium, dem wahrheitsliebenden? Was habe ich nur zu meckern?

Der alternative Autor versucht als nächstes glauben zu machen, daß die Gewaltspirale in Israel durch das barbarische Massaker der Hamas am 7. Oktober in Gang gesetzt worden sei. Dabei muß er sich sehr darauf verlassen haben, daß die Leser des alternativen Mediums keine Ahnung davon haben können, seit wann sich die Gewaltspirale in Israel dreht und wodurch das seinen Anfang genommen hat. Da könnte er natürlich auch erklären, der Ukrainekrieg sei am 24. Februar 2022 losgegangen und daß vorher kein Schüßchen gefallen sei. Und dann kann die israelische Armee, die zivilistenschützende, auch gar nichts dafür, daß sie über 30.000 Zivilisten gekillt hat, weil die fiese Hamas die “unvermeidlichen zivilen Opfer der israelischen Militäraktion ganz zynisch einkalkuliert, um sie propagandistisch auszuschlachten.” Gott bewahre, daß sich in Israel jemand mit den 1.500 getöteten Terroristen zufrieden gegeben hätte, die nach Berichten der “Times Of Israel” in den Tagen nach dem Massaker vom 7. Oktober auf israelischem Grund und Boden gezählt worden waren, um als nächstes aufzuklären, weshalb das beste Sicherheitskonzept der Welt so schmählich versagt hatte und die Hamas an den Verhandlungstisch zu zwingen, was im Falle einer hamasischen Verhandlungsverweigerung dazu geführt hätte, daß sie danach keine gekillten Zivilisten zu Propagandazwecken mehr hätte mißbrauchen können, da sie Verhandlungen schließlich abgelehnt gehabt hätte. Und Gott bewahre, daß ein alternativer Autor auch nur einen Moment propagandistische Fake-News der Israelis thematisiere, wie etwa den gruseligen Schnack von den 40 geköpften Babies. Gott bewahre, daß er etwas von der israelischen Hannibal-Direktive erzähle oder von der israelischen Dahija-Doktrin. Oder gar noch etwas von den israelischen Ermordeten, die beim israelischen Gegenschlag im Laufe des 7. Oktober ihr Leben durch israelische Geschosse verloren haben. Oder etwas von Geiseln, die von Israelis erschossen wurden, als sie mit einer weißen Flagge in der Hand auf sich aufmerksam gemacht hatten, nachdem sie ihren Entführern entkommen waren. Gott bewahre, daß der alternative Autor jene Hellfire-Raketen erwähne, die von Apache-Helikoptern heraus auf Autos abgefeuert wurden, die am 7. Oktober erkennbar auf dem Weg in den Gazasstreifen gewesen sind, mutmaßlich mit Geiseln an Bord. Insassen und Autos verschmolzen miteinander zu Briketts. Auch, daß auf Druck der ultraextremistischen Koalitionäre in Netanyahus Kabinett eine unabhängige Untersuchung des Totalversagens vom 7. Oktober untersagt wurde: Kein Wort des alternativen Autors dazu. Alternawtive Medien sind ja auch der Wahrheit verpflichtet. Da wird er schon nicht per Unterlassung gelogen haben, der feine Herr.

Und dann diese vollkommen realitsfremde Behauptung hier: “Israel strebt mitnichten die Vernichtung der Palästinenser an – das trifft nur umgekehrt zu.” Da kann ich nur sagen: Wenn der alternative Medienautor schon keine Ahnung hat, dann soll er halt über etwas anderes schreiben. Natürlich strebt “Israel” nichts an. Länder streben nie etwas an. Es sind immer bestimmte Personen, die etwas anstreben. Die Vernichtung der Palästinenser (“Amaleks” –> Amalekiter) ist erklärtes Ziel extremistischer Siedler, vornehmlicch im Westjordanland, und zwar dann, wenn sie sich nicht von selber verziehen. Die entsprechenden Aussagen dazu gibt es sowohl von Itamar Ben-Gvir, dem Minister für Nationale Sicherheit, als auch von Bezalel Smotrich, dem israelischen Finanzminister, der sich übrigens mit stolzgeschwellter Brust selbst als einen Faschisten bezeichnet.

Dann das hier: “Den Palästinensern wird die Rückkehr in den Gazastreifen nicht verwehrt, sie werden vor Angriffen gewarnt und es werden Fluchtrouten eingerichtet.” – das schlägt dem alternativen Lügenfaß den Boden gar aus. In Wahrheit wird nämlich alles unternommen, den Gazastreifen unbewohnbar zu machen. Und das Rückkehrverbot von vertriebenen Palästinensern in ihre Heimat hat seit der ersten Nakba eine lange Geschichte. Im Augenblick läuft die zweite – und israelische Kabinettsmitglieder haben das auch ohne Umschweife zugegeben.

Als nächstes hat der alternative “Wahrheiten”-Autor einen “ohnehin überall grassierenden Antisemitismus” entdeckt, dem die weltweite Empörung gegen den Völkermord “weiteren Auftrieb gibt.”. Dazu Folgendes: Wer realistischerweise jedem x-beliebigen Menschen auf der Welt vom “Schwätzer” bis zur “abgefeimten Lügen- & Betrügersau” die “Chance” gibt, sich aus freiem Willen irgendwo in der gesamten Bandbreite menschlicher Defizite anzusiedeln, nur einem Juden nicht, weil der ja schließlich “sein lieber Jude” zu sein hat, – dann ist genau derjenige der wahre “Antisemit”. Nein, nein, bei der weltweiten Empörung über den israelischen Völkermord im Gazastreifen und gegen das israelische Vorgehen im Westjordanland handelt es sich mitnichten um den allseits als Keule benutzten “Antidingsbumsismus”, sondern um Empörung staatlichem Verbrechertum gegenüber.

Den zutiefst wahrhaftigen Worten des alternativen Anti-Lügenautors, dem gescheiterten zufolge, “dauerte es auch nicht lange, bis die üblichen Hamas-Versteher und Relativierer aus den Gullis krabbelten.” – und da kann ich dem alternativen Völkermord-Versteher hilfreich unter die Arme greifen. Ich weiß von so einem “Hamas-Versteher”. Ich wusste nur nicht, daß er aus dem Gulli gekrabbelt ist. O-Ton Benjamin Netanyahu, Hamas-Versteher, im Jahre 2019: “Wer einen Palästinenserstaat verhindern will, der muß die Hamas unterstützen”. Und tatsächlich haben die Israelis, oder die “Hamas-Versteher” unter ihnen, die Hamas auch jahrelang finanziell unterstützt. Und zwar in trauter Gemeinsamkeit mit – tärä! – ausgerechnet den Iranern. Die alternative “Wahrheit”: Netanyahu, der alte Hamas-Versteher, ist aus dem Gulli gekrabbelt. Da staunt der Alternativmedienleser und will es gar nicht so recht glauben.

Dann die Klage des “Israelrechtgläubigen” im alternativen Wahrheitsmedium: “Die Vorgänge im Gazastreifen …” – waaahhh! “Vorgänge”? Das ist ja schon fast ein so eindrucksvoller Euphemismus wie “Endlösung” – dürften “… beliebig relativiert und permanent zur Mäßigung aufgerufen werden – dies gilt aber natürlich nur für Israel.” – ja, was glaubt er denn, wer sich überhaupt mäßigen könnte? Die wehrlosen Zivilisten dort, vielleicht? Die Hamas womöglich? Da hätte er sich wohl vorher besser mal gefragt, ob es nicht diejengen mit den Kampfhubschraubern, den Panzern, den Kampfjets, den 2.000 Pfund-“Dumb Bombs” und dem ganzen feinen Kriegsmaterial sind, die für einen Aufruf zur Mäßigung in Frage kämen. Na ja, vielleicht ist es ihm einfach nicht eingefallen, daß er sich das einmal überlegen könnte, bevor er mit seiner Klage anfing. Daß sein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl verletzt worden sei, wollte der alternative “Wahrheiten”-Verkünder ganz bestimmt nicht als fraglich erscheinen lassen. Gelungen ist es ihm halt nicht. Nobody is perfect. Hoffentlich fährt er nicht als nächstes noch nach Südafrika oder gleich zum ICJ, um den Involvierten dort zu erklären, wie unfair das alles laufe mit der weltöffentlichen Hetze gegen sein “liebes Israel”.

Jetzt aber, die alternative Vollgaswahrheit: “Und Deutsche sind wieder einmal ganz vorne dabei, wenn es darum geht, den jüdischen Staat darüber zu belehren, wie weit seine Selbstverteidigung noch legitim ist.” – heidernei, heidernei. Natürlich sind Deutsche ganz vorn dabei. Schließlich wissen die ein oder zwei Dinge über Völkermord und Kriegsverbrechen. Und sie gefallen ihnen heutzutage partout nicht mehr. Wie’s wohl kommt? Aber der alternative Wahrheitsverkünder ist ja schließlich ebenfalls ganz vorne dabei, wenn es darum geht, antizionistischen Juden ihren äußerst verwerflichen Antidingsbumsismus zu attestieren. Was gibt’s da überhaupt zu meckern seinerseits?

Trotz allem – und gerade, weil ich mich seit dem 7. Oktober exzessiv mit der ganzen Zionismus- & Israelthematik beschäftigt habe: Zurück zu den Wurzeln des Staates Israel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dem Autor mit seiner “alternativen Wahrheit” – um nicht von gottverdammten Lügen, Tatsachenverdrehungen, unsubstantiierten Insinuationen, Verleumdungen und falschen Verdächtigungen zu reden – zur wohlgefälligen Kenntnisnahme ein paar Zitate aus dem Munde Faisals, dem Sohn des syrischen Königs Hussein, gegeben anläßlich der Weizmann-Faisal-Konferenz zu London im Jahre 1918, einer Folge der Balfour-Deklaration aus dem Vorjahr. Die tatsächliche Staatsgründung Israels lag damals noch 30 Jahre in der Zukunft. Faisal: “Die Juden stehen den Arabern blutsmäßig sehr nahe und zwischen den beiden Völkern gibt es keinen Konflikt der Charaktere. Grundsätzlich besteht zwischen uns absolutes Einvernehmen. (…) Mir wurde von Leuten, die sich selbst als zivilisiert bezeichnen, gesagt, die Juden wollten unsere Moschee in Jerusalem als ihren Tempel und sie wollten die Bauernschaft von Palästina unterdrücken und ausrotten.” – ist es die Möglichkeit? Solche Sachen haben Leute behauptet, die sich als zivilisiert beeichneten? Faisal: “Ich für meinen Teil weiß, dass kein wirklicher Jude solche Absichten hegt.” – Satz mit X: War wohl nix. Faisal: “Diese Erfindungen beeindrucken uns nicht. Wir fordern Freiheit für die Araber, und wir würden uns ihrer unwürdig erweisen, wenn wir nicht, wie ich es jetzt tue, die Juden zu Hause willkommen heißen und mit ihnen im Rahmen der Möglichkeiten des arabischen Staates zusammenarbeiten würden. (…) Wir werden den Juden ein herzliches Willkommen in der Heimat entbieten (…). Die jüdische Bewegung ist national und nicht imperialistisch und es gibt in Syrien für jeden von uns Platz. Ja ich bin der Ansicht, dass keinem ohne den anderen ein echter Erfolg beschieden sein kann.”

Nazi Palaestina
Mit freundlichen Grüßen aus dem Reichssicherheitshauptamt/Judenreferat – Screenshot Facebook

Im Übrigen: Der zionistische Staat Israel gründet sich selbst zu einem nicht unmaßgeblichem Teil auf Terror sowohl gegen die britische Mandatsmacht (1917-1948) als auch gegen antizionistische Juden, die damals bereits Land in Palästina gekauft hatten, sowie gegen die dort lebenden Araber. Damit begann die oben zitierte Gewaltspirale. Sie begann nicht erst am 7. Oktober 2023. Irgun, Hagana, Nakam, Menachem Begin, King David Hotel 1946, Deir Yasin 1948, Massaker von Sabra und Schatila, Massaker von Chan Yunis im Rahmen der Suezkrise 1956 und so weiter und so fort. Wer ist Itamar Ben-Gvir? Wer ist Daniella Weiss? Wer ist Bezalel Smotrich? Wer hat Jitzchak Rabin erschossen? Wer ist Jigal Amir? Wer ist Baruch Goldstein? Wer verfolgt die Errichtung eines Großisrael – und seit wann bereits? Und wem sind sowohl das Westjordanland als auch der Gazastreifen ein absoluter Dorn im Auge? Welche Parteineugründung gab es nach einer Abspaltung von Netanyahus Likud-Block wegen der Ablehnung eines “Eretz Israel”; wie hieß die und welcher Parteichef wurde später Ministerpräsident? Was ist der “Waidhofener Beschluß”? Was sagte der Zionist und Gründungsvater Israels, Theodor Herzl, der alte “Antidingsbumsit”, in den Jahren 1892/93 selbst über die Juden? Wie geht die Geschichte aus dem preisgekrönten Dokumentarfilm “Die Wohnung” (2011)? Und letztlich: Was sollte man tun, ehe man sich als “alternativer Wahrheitsverkünder” dazu entschließt, den Empörten zu mimen? Die Vorgehensweise der Lügenpresse kopieren? – Falsche Antwort. Ganz furchtbar verkehrt. Direkt geschäftsschädigend. Das können wir uns leider nicht leisten. Wahrheit, Lüge und wohlfeile Meinung sind nämlich drei völlig verschiedene Dinge. Gerade in den alternativen Medien sollte man das ganz unbedingt berücksichtigen, weil das nämlich unsere Marktlücke ist, wie Tucker Carlson zur Zeit überaus eindrucksvoll beweist. Die alternative Lüge braucht kein Mensch.